Bild: Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt / Ramon Haindl

Frankfurt am Main – Studierende und Lehrende der ‚Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK)‘ treffen vom 29. bis 31. Januar 2020 auf geladene Gäste und Solisten. Das Finale mit der hr-Bigband erklingt am 01. Februar 2020.

Das Programm erstreckt sich auch 2020 wieder über drei Abende mit insgesamt acht Konzerten. Am vierten Abend erklingt das Finale mit der hr Bigband, klangvoll unterstützt von Claudia Döffinger, einem weiteren „New Talent“ aus der aktuellen europäischen Musikszene. Das Motto SONG.SOUND.EXPERIMENT ist so vielfältig wie die Musikstile, die in den Lehramtsstudiengängen vermittelt werden, sowie die musikalischen Formationen an der HfMDK.

Es lohnt sich, dem tristen Wintergrau zu entgehen, denn Hessens beliebte Hochschule für Musik, Theater und Tanz bietet mit ihrem JAZZFEST 2020 jenseits der klassischen Musik einen garantiert wirkungsvollen Stimmungsaufheller: Mit einem mitreißenden Programm aus Modern Jazz, Jazz Rock, Jazz Standards, Folk Pop und Folk Rock bis hin zu Alternative und Urban Pop. Dankenswerterweise ist die DZ BANK AG auch 2020 wieder Sponsor des HfMDK-JAZZFESTS.

Mittwoch, 29. Januar 2020 Kleiner Saal 18:00 Uhr: Neelah (Soul/Jazz) Vocap (Pop-Arrangements) – 20:00 Uhr: Kopffarben meets Abelein | Brandt | Rubow | Viegelahn HfMDK Pop & Jazzchor – Foyer Fabian Sennholz, Leitung – 21:30 Uhr: HfMDK Concert Band Jens Hunstein, Leitung REVELATION (Thomas Humm, Piano; Andreas Büschelberger, Bass; Michael Hoffmann, Drums; Stefan Weilmünster, Sax)

Donnerstag, 30. Januar 2020 Kleiner Saal 20:00 Uhr: Salsa Band, Norbert Emminger, Leitung Intuitive Improvisation mit Trompete solo, Sandro Hirsch – 21:30 Uhr: USU Sauer I Schwarz I Schiffelholz: Freie Improvisation Intracult feat. Guest Christof Lauer, Sax Gerd Putschögl, Leitung

Freitag, 31. Januar 2020 Kleiner Saal 18:00 Uhr: Jazz à la Flute present „The good life“ Isabelle Bodenseh, Flöte, Lorenzo Petrocca, Gitarre Rock-Funk-Strings Gerd Putschögl, Leitung – 20:00 Uhr: Christoph Spendel Group fest. Guest Alberto Menendez Steve Nanda, Drums; Claudio Zanghieri, Bass; Christoph Spendel, Piano/Keyboards; Alberto Menendez, Sax Jan Portisch Quartett: Modern, Latin, Contemporary – 21:30 Uhr: „Kicks & Sticks Voices“ – Vokalensemble des LJJO Hessen Wolfgang Diefenbach, Leitung Luminos W feat.Wolfgang Schmid Oli Rubow, Drums; Wolfgang Schmid, Bass; Peter Wölpl, Gitarre

Samstag, 01. Februar 2020Großer Saal 20:00 Uhr: hr Bigband plays: Fresh Sound New Talent – Claudia Döffinger Cinzia Catania, Gesang; Claudia Döffinger, Leitung – Karten unter 069-155-2000 oder hr-ticketcenter.de

Weitere Informationen unter:  www.hfmdk-frankfurt.de – #hfmdkfrankfurt

sd/hfmdk/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Bild: ARTE

Strasbourg – „Ein-Schalttag“ auf ARTE: Die Zuschauer bestimmen ihr Programm! Am Schalttag 2020 präsentiert ARTE ein außergewöhnliches Programmangebot und macht dabei seine Zuschauer*innen zu Programmdirektoren.

Via Online-Voting kann auf arte.tv/ein-schalttag über das Programm am 29. Februar 2020 abstimmen und auswählen, was sie sehen möchten: Katzen, Burgen und Königinnen, Fashion – oder doch lieber Rockstars? Und in der Primetime einen Fernsehfilm ganz nach persönlichem Geschmack.

Der „Ein-Schalttag“ besteht aus drei Zeitschienen:  Schon am Nachmittag ab 14:50 Uhr ermöglicht ARTE seinen Zuschauern wahlweise eine Reise in das Reich der Katzen, in die vergangene Welt der Burgen und Königinnen oder zu den schönsten Naturschauplätzen Neuseelands – und das in jeweils zwei Dokumentationen.

Zur Primetime um 20:15 Uhr hat das ARTE-Publikum dann erneut die Qual der Wahl: Krimi, Komödie oder doch lieber etwas mit Gefühl? Folgende Filme stehen zur Auswahl: „In Wahrheit – Jette ist tot“, „Kundschafter des Friedens“ und „Nylons und Zigaretten“. Am späteren Abend wird es ab 21:45 Uhr spektakulär: ARTE entführt seine Zuschauer entweder zu den Sternen, auf den Laufsteg oder die Bühne der großen Rockstars.

Wie funktioniert der „Ein-Schalttag. Sie machen das Programm“?

Ab sofort beginnt das Voting über die verschiedenen Programmvorschläge auf arte.tv/ein-schalttag. Es bleibt spannend bis zum Schluss: Die Abstimmung läuft bis zum 28. Februar 2020 um 12:00 Uhr. Die Ergebnisse werden noch am Abend des 28. Februar bekanntgegeben. Ab 29. Februar 2020 sind die Programme mit den meisten Stimmen auch in der ARTE-Mediathek www.arte.tv verfügbar. – Also … mitmachen und einschalten! – arte.tv/ein-schalttag

Und wer es ganz klassisch mag, kann mit dem ARTE-Magazin per Postkarte teilnehmen – ab 23. Januar 2020 am Kiosk.

ots/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountcwa id=’mad03′]

„Singt Euren Song“ – Der hr4-Chorwettbewerb • Bild © hr

Frankfurt am Main – Der ‚hr4-Chorwettbewerb‘ startet! – Bei „Singt Euren Song“ zeigen Hessens beste Chöre, was eine Chorfamilie auszeichnet – musikalisch und mit allem, was sonst noch dazugehört.

Die drei Bestplatzierten treten beim Hessentag in Bad Vilbel auf. Der Hauptgewinn ist eine professionelle Aufnahme im großen hr-Sendesaal. – Musikalisch breit aufgestellt: Von Elvis bis Silbermond, von „Mamma Mia“ bis „Atemlos“ ist alles erlaubt, was den Chören und dem Publikum gefällt. Pop, Schlager, Gospel, Soul, Klassik – auf Deutsch oder auf Englisch. Es kommt einzig darauf an, was beim Singen gut klingt und Spaß macht.

Fairer Wettbewerb:  Unter allen bis zum Stichtag erfolgten Einsendungen wählt die hr4-Fachjury die zehn besten Chöre für den „Singt Euren Song“-Vorentscheid aus. Anschließend bestimmen die hr4-Hörer und die Jury gemeinsam die drei besten Chöre für das Finale.

Online-Voting auf www.hr4.de und Jury-Bewertung fließen zu gleichen Teilen in die Wertung ein. „Traut Euch, habt Spaß und singt für uns – wir freuen uns auf jede Menge Bewerbungen“, sagt Manfred Staiger, der Jury-Vorsitzende und hr4-Musikchef.

Großes Finale auf dem Hessentag mit prominenter Unterstützung!

Die drei bestplatzierten Chöre aus dem kombinierten Hörer- und Jury-Voting präsentieren sich am Sonntag, 14. Juni 2020, auf dem Hessentag in Bad Vilbel. Mit Pe Werner und Marc Marshall bekommen die Finalisten zwei sympathische und erfahrene Promi-Paten. Sie werden die Chöre auf dem Weg zum großen Auftritt mit Profi-Tipps begleiten und unterstützen. – Das Finale vor großem Publikum wird in hr4, auf der hr4-Facebookseite und im hr-fernsehen live zu erleben sein.

Alle Infos und das Anmeldeformular gibt es ab sofort unter:  www.hr4.de – alternativ kann die Einsendung auch per Post erfolgen, mit Gesangsprobe und Anschreiben auf maximal zwei DIN-A4-Seiten an:  hr4, Stichwort: Chorwettbewerb, Wilhelmshöher Allee 347, 34131 Kassel. – Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

hr/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Bild: Pixabay

Königstein im Taunus – Was der Schlaf für den Körper ist – ist die FREUDE für den Geist. Positiv gestimmten Menschen strahlt ihre FREUDE zurück und vermehrt ihr eigenes und anderer Glück.

Jede Gemütsbewegung wirkt sich – ständig wiederholt – auf unseren Körpers aus. Jede Regung der FREUDE wirkt anregend auf den gesamten Kreislauf. Gehirn, Lunge, Blut, alle Organe und Gewebe werden besser mit Sauerstoff versorgt und die Leistungsfähigkeit nimmt zu.

Wer Humor hat, sich gern freut und lacht, ist rundherum widerstands- und leistungsfähiger als Unzufriedene und Griesgrämige! – Mehr FREUDE bedeutet: Mehr Glück, mehr Erfolg, mehr Leistungskraft, mehr Leben!

JEDER von uns sollte erkennen:  ‚Ich bin glücklich, weil ich weiß, welche Heilkräfte die FREUDE besitzt!‘ 

Ich sorge dafür, dass in meinem Körper FREUDE herrscht, dass ich ihn mit guten Gedanken versorge, denn sie wirken wie gesundes Essen und Trinken … hingegen machen negative Gedanken auf Dauer krank!

Ich sorge dafür, dass ich bei negativen Gedanken sofort ‚umschalte‘ und an schöne Erlebnisse denke. FREUDE und FROHSINN aus tiefstem Herzen sind wie ein frischer duftender Blumenstrauß und bescheren uns ein frohes, glückliches und gesundes Leben.

Zum Beispiel ziehen Verkäuferinnen und Verkäufer mit fröhlichem Gesicht weit mehr Kunden an als Mürrische. Viele Unternehmen und Geschäfte könnten ohne Fröhlichkeit, Höflichkeit und Heiterkeit gar nicht bestehen!

Auch gerade weil heute unsere Generation relativ freudenarm und darum mit Krankheiten mehr zu kämpfen hat als alle früheren, sollten wir uns immer bewusster des Lebenselexiers der ‚FREUDEschwingung‘ bedienen. Denn wenn wir uns bewusst machen, welche Heilkräfte im Frohsinn liegen und wie sich jeder Impuls des Glücklichmachens auswirkt, brauchten wir nur halb soviel Ärzte und Krankenhäuser.

Wie heißt es so treffend:  ‚Wo FREUDE ist, ist immer auch LIEBE!‚ – und ‚Wo LIEBE ist – ist immer auch FREUDE!‘ … Streuen Sie FREUDE und LIEBE in die Welt – und Sie werden FREUDE und LIEBE ohne Ende ernten!

Herzlichst

Gertrud E. Warnecke 

.

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountcwa id=’mad03′]

Friederich Oetker, Saskia Wagner (FFF Bayern), Peter Wohlleben, Miriam Wohlleben und Regisseur Jörg Adolph (v.li.) bei der Weltpremiere von „Das geheime Leben der Bäume“ am 19. Januar 2020 in München • Bild: obs/Constantin Film/Gisela Schober“

München – Bestsellerautor Peter Wohlleben und Deutschlands berühmtester Förster begeistert seine Fans immer wieder aufs Neue. Als er 2015 sein Buch „Das geheime Leben der Bäume“ veröffentlichte, stürmte er über Nacht alle Bestsellerlisten.

Wie der Förster aus der Gemeinde Wershofen hat noch niemand über den deutschen Wald geschrieben. Auf unterhaltsame und erhellende Weise erzählt Wohlleben von der Solidarität und dem Zusammenhalt der Bäume und trifft damit bei seiner stetig wachsenden Lesergemeinde einen Nerv:

In Waldführungen und Lesungen bringt er den Menschen diese außergewöhnlichen Lebewesen näher. Wohlleben reist nach Schweden zum ältesten Baum der Erde, er besucht Betriebe in Vancouver, die einen neuen Ansatz im Umgang mit dem Wald suchen, er schlägt sich auf die Seite der Demonstranten im Hambacher Forst:

Weil er weiß, dass wir Menschen nur dann überleben werden, wenn es auch dem Wald gut geht – und es bereits Fünf vor Zwölf ist …

Unter der Regie von Jörg Adolph („Elternschule“) und begleitet von einmaligen Naturaufnahmen von Jan Haft („Das grüne Wunder“) kommt der Bestseller nun ins Kino. Die fesselnde Dokumentation gibt einen faszinierenden Einblick in das komplexe Zusammenleben der Bäume und folgt gleichzeitig Peter Wohlleben dabei, wie er auch außerhalb der Landesgrenzen für ein neues Verständnis für den Wald wirbt. Auf diese Weise entsteht ein ebenso intimes wie humorvolles Porträt.

Der Dokumentarfilm ist eine Constantin Film Produktion und wurde durch den FFF Bayern, FFA sowie DFFF gefördert. „Das geheime Leben der Bäume“ erschien 2015 im Ludwig Verlag.

Kinostart: 23. Januar 2020 im Verleih der Constantin Film – basierend auf dem gleichnamigen Buch von Peter Wohlleben.

ots/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountcwa id=’mad03′]

MechZB, Ginsheim-Gustavsburg, 07-2019 • Bild: (c)deutsche post dhl group/bernd georg

Frankfurt am Main – ŸAllein vor Weihnachten waren es über 22.000 Pakete! Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der mechanisierten Zustellbasis Ginsheim-Gustavsburg bearbeiteten im letzten Jahr über 3,2 Millionen Pakete.

„Das sind über 200.000 Pakete mehr als im Jahr 2018. Allein kurz vor Weihnachten legten wir an unserem Spitzentag knapp über 22.000 Pakete um. Dies sind verglichen mit einem Tag vor Weihnachten 2018 über 1.600 Pakete mehr“, betont Alexander Olk, zuständiger Abteilungsleiter Auslieferung Paket.

Normalerweise bearbeiten im Durchschnitt 85 Mitarbeiter 12.500 Sendungen am Tag in der Zustellbasis Ginsheim-Gustavsburg, Robert-Bosch-Str. 2. In den starken Wochen vor und nach Weihnachten werden über 25 zusätzliche Mitarbeiter eingesetzt.

Deutsche Post – Die Post für Deutschland

Deutsche Post ist der größte Postdienstleister Europas und Marktführer im deutschen Brief- und Paketmarkt. Mit der starken Marke Deutsche Post und rund 155.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die höchsten Servicestandards verpflichtet sind, ist das Unternehmen als „Die Post für Deutschland” sowie als einer der führenden Anbieter im internationalen Brief- und Paketversand anerkannt. Das Produkt- und Serviceangebot von Deutsche Post verbindet Gegenwart und Zukunft der Post- und Kommunikationsdienstleistungen:

Von der Brief- und Paketzustellung über die sichere elektronische Kommunikation bis zum Dialogmarketing für Privat- und Geschäftskunden. Dabei entwickelt das Unternehmen als Vorreiter neue Technologien, wie den CO2-neutralen Versand und Logistiklösungen für den Online-Handel. – Deutsche Post ist Teil des Konzerns Deutsche Post DHL Group. Die Gruppe erzielte 2018 einen Umsatz von mehr als 61 Milliarden Euro.  –  www.dpdhl.de  –  https://twitter.com/dpdhl_fra

hjt-dp/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accountcwa id=’mad03′]

Leo Tolstoi – Bild: Ivan Kramskoi creator QS:P170,Q207758, Leon tolstoi, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

… erkannte schon Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi – genannt Leo Tolstoi (* 28. August 1828, † 20. November 1910), russischer Schriftssteller. Seine Hauptwerke „Krieg und Frieden“ und „Anna Karenina“ sind Klassiker des realistischen Romans.

Tolstoi entstammte dem russischen Adelsgeschlecht der Tolstois. Er war das vierte von fünf Kindern. Sein Vater war der russische Graf Nikolai Iljitsch Tolstoi (1794–1837), seine Mutter Marija Nikolajewna eine geborene Fürstin Wolkonskaja (1790–1830). Als er mit neun Jahren Vollwaise wurde, übernahm die Schwester seines Vaters die Vormundschaft.

An der Universität Kasan begann er 1844 ein Studium der orientalischen Sprachen. Nach einem Wechsel an die juristische Fakultät brach er das Studium 1847 ab, um die Lage der 350 geerbten Leibeigenen im Stammgut der Familie in Jasnaja Poljana mit Landreformen zu verbessern.

Unter pädagogischem Blickwinkel bereiste er 1857 und 1860/61 westeuropäische Länder und besuchte Künstler (Charles Dickens, Iwan Sergejewitsch Turgenew) und Pädagogen (Adolph Diesterweg). Nach der Rückkehr verstärkte er seine reformpädagogischen Bestrebungen und richtete Dorfschulen nach dem Vorbild Rousseaus ein. Einer am Sankt Petersburger Zarenhof lebenden Verwandten (A. A. Tolstaja) schrieb er:

„Wenn ich eine Schule betrete und diese Menge zerlumpter, schmutziger, ausgemergelter Kinder mit ihren leuchtenden Augen sehe, befällt mich Unruhe und Entsetzen … ich will Bildung für das Volk einzig und allein … “

Tolstoi verfasste Lesebücher, die Erzählungen zu Geschichte, Physik, Biologie und Religion enthielten, um Kindern moralische und soziale Werte zu vermitteln. Generationen russischer Kinder erhielten bis in die 1920er-Jahre ihre Grundschulbildung auch mit seinem erstmals im Jahr 1872 erschienenen Schulbuch ‚Alphabet‘. Die überarbeitete Neuauflage aus dem Jahr 1875, mit einer Auflage von 1,5 Millionen Exemplaren, wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Er hatte damit großen Einfluss auf die Reformbewegungen von Freien Schulen, wie z.B. „Summerhill“. –  (Wikipedia)

-/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

oben