Tradition trifft auf Moderne – Kulturausschuss beschließt Förderung von 1,43 Millionen Euro für elf neue Projekte

3 Dez
2019

Bild: Kulturfonds Frankfurt RheinMain

Frankfurt am Main – Der ‚Kulturausschuss des Kulturfonds Frankfurt RheinMain‚ hat die Förderung von 11 kulturellen Projekten in Frankfurt RheinMain beschlossen. Diese werden finanziell mit rund 1,43 Millionen Euro unterstützt.

Die Stadt Bad Vilbel, die sich besonders durch die Burgfestspiele oder auch das ‚Kulturzentrum Alte Mühle‘ auszeichnet, ist nach ihrer dreijährigen Kooperationsphase nun Gesellschafterin des Kulturfonds. Die neuen Förderprojekte tragen allesamt zur Bereicherung des kulturellen Angebots in Frankfurt RheinMain bei und decken eine große künstlerische sowie thematische Bandbreite ab. Dies spielte – wie auch die Qualität der eingereichten Projekte – eine entscheidende Rolle bei der Auswahl.

Gefördert wird eine bunte Mischung aus den Sparten Bildende Kunst, Musik und Schauspiel – außerdem werden auch wieder verschiedene interdisziplinäre Projekte im Rahmen der neuen Förderperiode unterstützt. Ulrich Krebs, Landrat des Hochtaunuskreises und langjähriger Vorsitzender des Kulturausschusses, steht der Idee, die Region kulturell zu verbinden, äußerst positiv gegenüber:

„Der regionale Vernetzungsgedanke steht bei der aktuellen Auswahl in besonderer Weise im Vordergrund. Wir fördern echte Höhepunkte, die von Darmstadt über Frankfurt, Hanau und Offenbach nach Wiesbaden reichen. Viele der Projekte, die wir für die neue Förderrunde ausgewählt haben, werden erstmalig in dieser Form präsentiert – und erreichen durch ihre Neuartigkeit und Innovationskraft sicher auch ein breites Publikum.“

Karin Wolff, Geschäftsführerin des Kulturfonds Frankfurt RheinMain, sieht in der Auswahl der Projekte große Chancen zur Förderung des Kulturverständnisses in der Region: „Die ausgewählten Projekte verbinden die Vergangenheit mit der Gegenwart und Zukunft, die Menschen untereinander sowie unsere Region mit Einflüssen von außen. Insbesondere der Heimatbezug von Künstlern wie dem gebürtigen Wiesbadener Ludwig Knaus oder der Schweizerin Ottile W. Roederstein, die einen Großteil ihres Lebens hier in der Gegend verbrachte, stiftet kulturelle Identität in der Region Frankfurt RheinMain. Gleichzeitig ist Kultur auch ein Weg, sich anderen Perspektiven zu öffnen – dazu trägt etwa die Retrospektive über Frank Walter bei.“

Durch die Förderung der 11 Projekte unterstreicht und festigt der Kulturfonds die starke Stellung von Kunst und Kultur in Frankfurt RheinMain. Die Region nicht nur wirtschaftlich, sondern auch kulturell zu vernetzen und damit auch den Austausch zwischen Kulturschaffenden zu fördern, ist erklärtes Ziel des Kulturfonds. –

Weitere Informationen über die neue Förderperiode und die ausgewählten Projekte – wie zum Beispiel Ausstellungen / Musikfest / Schauspiel / Artistik finden Sie unter:  www.kulturfonds-frm.de

dm/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben