Der „Weihnachtsmarkt im Wald“ – ein voller Erfolg!

1 Dez
2019

Bild: Pixabay

Weihnachten steht schon vor der Tür und die ersten Weihnachtsmärkte quer durch die Republik öffnen nach und nach ihre Pforten.

In Frankfurt am Main hat man sich – wie in den vergangenen Jahren – wieder etwas ganz Besonderes ausgedacht und das Weihnachtsfest des StadtWaldHauses in Sachsenhausen auf die Beine gestellt. Die Veranstaltung am 23. November war ein voller Erfolg. Mit 2500 Besuchern wurde sogar ein neuer Besucher-Rekord aufgestellt. Die Natur und insbesondere der Wald haben eine fast magische Anziehungskraft auf Erholungssuchende und Weihnachtsfreunde.

Einzigartige Stimmung im Wald

Weihnachtsmärkte gibt es in allen Städten und Gemeinden Deutschlands, doch kaum einer hat auf die Bevölkerung eine so große Anziehungskraft, wie ein Weihnachtsmarkt inmitten der Natur – so wie der im Frankfurter Stadtwald. Er ist mit rund 5785 Hektar Fläche einer der größten der Bundesrepublik. Hier tummeln sich das gesamte Jahr über Erholungssuchende, Spaziergänger, Jogger und Radfahrer. Und zur Weihnachtszeit sind es eben die Besucher des Weihnachtsmarktes. Eine gelungene Ablenkung vom stressigen Alltag und dem Leben in einer Großstadt wie der Main-Metropole.

Auch in diesem Jahr bot das Fest wieder viele Attraktionen … alles untermalt von Jagdhorn-Klängen im feierlichen Ambiente, umgeben von Bäumen und vielen Lichtern. Das StadtWaldHaus mit seinem Weihnachtsmarkt ist längst zu mehr als einem Geheimtipp für Naturliebhaber geworden, das zeigt der Besucherrekord sehr deutlich. War man einmal dabei, wird man das Fest immer wieder besuchen. Der Wald und die Tiere in Kombination mit einem Weihnachtsmarkt ziehen die Menschen eben in ihren Bann.

Der Wald bringt positive Energie

Bild: Pixabay

Die Menschen zieht es jedoch nicht mehr nur wegen Veranstaltungen ins Grüne. Der Wald wird in Deutschland wieder viel mehr wertgeschätzt. Das Thema Waldtherapie war besonders in diesem Jahr in aller Munde. Umgeben von Bäumen, Bächen und Bergen positive Energie tanken und den stressigen Alltag beim Waldbaden vergessen. Hierbei handelt es sich um einen langsamen Spaziergang kombiniert mit verschiedenen Achtsamkeitsübungen. Auch Waldresorts für ein paar Tage zur Entspannung werden immer beliebter. Diese gibt es beispielsweise schon in Thüringen, im Taunus, auf Usedom oder im Schwarzwald. In Japan sind derlei Therapieformen schon lange zum Standard geworden.

Wer keine Möglichkeit hat, seine Seele im Wald baumeln zu lassen, kann sich längst schon mit diversen Alternativen behelfen. Einen Hauch von Natur findet man auf diversen Webseiten, die Waldgeräusche anbieten. Kopfhörer auf, Augen zu und sich von den Klängen der Natur berieseln lassen. Das wirkt sich positiv auf Geist und Körper aus und man kann neue Energie für den stressigen Alltag tanken.

Virtuell in den Wald flüchten

Wer noch einen Schritt weitergehen möchte, kann sich mittlerweile sogar auf virtuelle Ausflüge am PC begeben. Hierfür bieten sich Slot Spiele wie Forest Prince bei Betfair ebenso an, wie komplette Führungen durch einen virtuellen Wald. Bis auf das Geruchserlebnis kommt das schon ziemlich nahe an einen echten Waldspaziergang heran. Und ganz nebenbei lernt man einiges über seine Bewohner und die verschiedenen Pflanzenarten.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, der sollte sich mal Gedanken über eine Reise in die schönsten Wälder Deutschlands machen. Im Bayrischen Wald entstand der erste Nationalpark Deutschlands. Über 24.000 Hektar Natur laden zum Wandern und Verweilen ein. Auch die Nationalparks Kellerwald-Edersee, im Harz, der Eifel und der Sächsischen Schweiz sowie der Schönbuch Wald südwestlich von Stuttgart sind wärmstens zu empfehlen. – Und, wenn es nur ein kleines Wäldchen um die Ecke ist, einen leeren Akku kann man sicherlich auch dort wieder aufladen und mit einem guten Gefühl nach Hause gehen.

KL/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben