In FalkensteIn sind ENGEL dem Himmel besonders nah! – 2. Ökumenischer Familiengottesdienst mit Weihnachtsmarkt am 01.12.2019

24 Nov
2019

Falkenstein im Taunus – Nach dem großen Erfolg „Harry Potter und die Freundschaft“  am 22.09.2019 in der ‚Katholischen Christkönig-Kirche Falkenstein‘ geht es am 1. Advent in der „Evangelischen Martin-Luther-Kirche Falkenstein“ um ENGEL, die himmlischen Wesen!

Mit dem Thema „Himmlische Mächte – Welcher Engel begleitet Dich?“ beschäftigt sich am Adventssonntag, 01. Dezember 2019 um 14:00 Uhr, der 2. Ökumenische Familiengottesdienst. Er spricht nicht nur die Altersgruppe zwischen 10 und 15 Jahren und ihre Familien an, sondern alle Personen.

Auch das Predigtgespräch von Felicitas Kannegießer und Pfarrer Daniel Lenski dreht sich um „Engel“: Was sind Engel für mich? – Haben Engel in meinem Leben eine Bedeutung?Dabei geht es um die klassische Schutzfunktion der Engel sowie auch um die Frage: Gibt es auch Engel ohne Flügel?

Verschiedene Gruppen (Konfirmanden, Schüler der Falkensteiner Grundschule) widmen sich  – wie schon bei „Harry Potter und die Freundschaft“ – in unterschiedlicher Art und Weise dem Thema ENGEL. Auch die beliebte Musikgruppe „Celebramus Musica@Vox“ spielt wieder passende, schwungvolle und moderne Lieder zum Mitsingen.

Nach dem Gottesdienst findet – wie im vergangenen Jahr – im Außenbereich ein Weihnachtsmarkt statt. Es werden Crêpes, Leberkäswecken, Glühwein und Kinderpunsch angeboten – BITTE eigene Becher mitbringen!  Auch können attraktive Weihnachtsgeschenke vom ‚Handarbeitskreis‘ und der ‚Evangelischen Jugend Falkenstein‘ erworben werden. Der Erlös geht an verschiedene Gruppen.

Lassen Sie sich in eine vorweihnachtliche, festliche Stimmung versetzen und zu neuer Lebensfreude anstecken – und freuen Sie sich auf diesen ersten Adventssonntag in Falkenstein!  –  www.evangelische-kirche-falkenstein.de  und  https://www.mariahimmelfahrtimtaunus.de

-/gw

Der beliebte „Heilklimatische Kurort Falkenstein“ liegt hoch erhoben (knapp 500 m) – oberhalb Königstein im Taunus – am Fuße eines eigenen Burgbergs. Bis in das 17. Jahrhundert noch „Nürings“, nach den Gaugrafen von Nürings, die um das Jahr 1100 einen Sitz auf dem Burgberg hatten. Der heutige Name ist den Burgherren des 13. Jahrhunderts, Bolanden-Falkenstein, zu verdanken, die seit 1252 auch Herren vom benachbarten Königstein waren. Philipp I. von Falkenstein ließ eine neue Burg errichten und nannte sie nach dem Stammsitz der Familie am Donnersberg in der Pfalz „Neu-Falkenstein“. In den folgenden Jahrhunderten hatten mehrere adelige Familien Besitz an der Burg. …

Der wirtschaftliche Aufschwung kam 1873 mit der Eröffnung der ‚Heilanstalt für Lungenkranke‘. Unter Leitung des Arztes Dr. Peter Dettweiler (1837-1904) genoss die Einrichtung hohes Ansehen im In- und Ausland. Mit dem Aufkommen besserer Heilmethoden verlor der „Zauberberg“ in Falkenstein an Bedeutung. …

Kaiser Wilhelm II. ließ auf dem Gelände einen großzügigen Gebäudekomplex zur Erholung und Genesung seiner Offiziere errichten. Umgeben von einem weitläufigen Park und mit spektakulärem Blick über Frankfurt beherbergt das Anwesen heute das Hotel „Falkenstein Grand Kempinski„. – 1972 wurde Falkenstein zu Königstein eingemeindet. Seit 2002 freut sich Falkenstein über das Prädikat „Heilklimatischer Kurort“. Die Auszeichnung einer Stadt und eines Stadtteiles mit diesem Prädikat ist bundesweit einmalig. – (Einwohnerzahl knapp 3.000) Nähere Informationen unter: www.koenigstein.de

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account=’mad03′]

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben