28-Stunden-Ideen-Marathon – Frankfurt wird zum Hacker-Paradies – SunExpress und Fraport richten IATA AIR Hackathon am Flughafen aus

11 Okt
2019

Frankfurt am MainAm Wochenende, 12. und 13. Oktober 2019, verwandelt sich das Fraport Forum am Frankfurter Flughafen in eine Ideen-Fabrik. Dann nämlich richten SunExpress, das Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa und Turkish Airlines, und Fraport als Gastgeber den IATA AIR (Airline Industry Retailing) Hackathon aus.

Dabei handelt es sich um ein Event für Entwickler und Start-ups, die zusammenkommen, um innerhalb eines begrenzten Zeitraums konkrete und vor allem kreative Lösungen für Herausforderungen der Airline-Branche zu finden. Zum IATA Programmier-Marathon werden insgesamt 120 Teilnehmer aus aller Welt im Fraport-Forum am Frankfurter Flughafen erwartet. In nur 28 Stunden werden sie in selbst gewählten Teams vor Ort an Lösungen arbeiten – alle mit dem Ziel, am Sonntag die Experten-Jury von ihrer Idee zu überzeugen und den Hackathon für sich zu entscheiden.

Teilnehmer des Hackathons haben in diesem Jahr die Wahl zwischen zwei grundlegenden Problemstellungen: Während sich die eine mit dem wichtigen Thema der CO2-Kompensation und Möglichkeiten einer kreativen Integration in den Buchungsprozess beschäftigt, stellt die andere grundsätzliche Verbesserungen entlang der Customer Journey von Urlaubern in den Fokus. Überhaupt stehen die Bedürfnisse der Passagiere bei der Lösungsfindung der Teams, aber auch bei der Entscheidung der Jury im Mittelpunkt.

Die IATA veranstaltet das erfolgreiche Format nun bereits zum 13. Mal und konnte in diesem Jahr mit SunExpress zum ersten Mal eine Ferienfluggesellschaft als Gastgeber gewinnen, die zugleich auch als Mitglied des IATA NDC Leaderboards zu den Innovationstreibern der Branche zählt. SunExpress blickt auf eine lange Erfolgsgeschichte in puncto Innovationen und Zusammenarbeit mit Start-ups zurück. So ist SunExpress etwa die einzige Airline, die ihren Kunden die Buchung von Flügen per Sprachsteuerung über Amazon Alexa ermöglicht. Die Einbeziehung externer und gegebenenfalls branchenfremder Expertise im Rahmen des Hackathons macht für die Airline bei diesem Event den besonderen Reiz aus. Und der 28-Stunden-Ideen-Marathon birgt noch weitere Besonderheiten: SunExpress plant, die Lösungen der Gewinner, die noch am Sonntag auf dem Event von der Jury verkündet werden, im Zuge ihres 30-jährigen Jubiläums bereits im kommenden Jahr umzusetzen und in die Customer Journey zu implementieren.

Darüber hinaus dürfen sich die Gewinner beider Kategorien über ein Preisgeld von der IATA in Höhe von 6.000 US-Dollar freuen. Es ist das erste Mal, dass sich ein Hackathon dem so wichtigen Thema der CO2-Kompensation widmet und zudem von einer Airline und einem Flughafen gemeinsam ausgerichtet wird.
„Ich freue mich, dass wir im Jahr unseres 30-jährigen Jubiläums Gastgeber dieses besonderen Events sein dürfen und damit wieder einmal unsere dynamische und vor allem innovative DNA unter Beweis stellen können. Wir haben uns in den vergangenen Jahren mehrfach als Innovationstreiber bewiesen und werden das – gerade in Hinblick auf die aktuellen Herausforderungen, mit denen wir uns als Branche konfrontiert sehen, auch weiterhin tun“, erklärt Jens Bischof, CEO von SunExpress: „Es ist konsequent und ganzheitlich, gemeinsam mit starken Partnern wie Fraport und IATA an Lösungen für eine verbesserte und nachhaltigere Customer Journey zu arbeiten. Wir sind sehr gespannt, mit welchen kreativen Lösungen uns die Teilnehmer am Sonntag überraschen werden.“

„Als Betreiber eines internationalen Drehkreuzes arbeiten wir kontinuierlich daran, Innovationen zu entwickeln, um die Prozesse und die Servicequalität für unsere Kunden weiter zu verbessern. Die Digitalisierung bietet hier enorme Chancen. Deshalb freue ich mich, dass wir in diesem Jahr den Hackathon am Flughafen Frankfurt ausrichten dürfen. Gemeinsam mit unseren Partnern IATA und SunExpress bieten wir Kreativköpfen und Querdenkern die Möglichkeit, innerhalb von 28 Stunden neue digitale Lösungen zu entwickeln“, erklärt Dr. Stefan Schulte, Vorsitzender des Vorstands der Fraport AG.

„Wir freuen uns sehr, dass der IATA Hackathon zum ersten Mal von einer Fluggesellschaft und einem Flughafen gemeinsam ausgerichtet wird. Der Hackathon findet nun bereits zum dritten Mal in Deutschland statt und wir sind gespannt, welche Ideen die Entwickler haben, wenn es darum geht, Möglichkeiten zur CO2-Kompensation in den Flugbuchungsprozess von Airlines zu integrieren“, erklärt Yanik Hoyles, Director Industry Distribution Programs bei IATA. – Mehr Informationen zum IATA Hackathon in Frankfurt unter: https://airtechzone.iata.org/hackathons/fra19/

www.sunexpress.com  –  www.iata.org  –  www.fraport.de

fra/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben