„Mobiles Gewächshaus“, fördert europaweites Wissen rund um Obst und Gemüse – HEUTE in KÖLN

9 Okt
2019

Bild: Pixabay

Köln – Das „mobile Gewächshaus„, das europaweit Wissen rund um Obst und Gemüse fördert, macht diese Woche Halt in Deutschland und informiert über europäische nachhaltige Anbaumethoden, den respektvollen Umgang mit der Umwelt – und die hohe Qualität und Lebensmittelsicherheit von europäischem Obst und Gemüse.

In den nächsten drei Jahren (2019-2021) werden im Rahmen einer Informations- und Förderungskampagne unterschiedliche Maßnahmen in sechs Ländern (Belgien, Deutschland, Griechenland, Frankreich, Polen und Spanien) zu sehen und zu erleben sein. Das ist die erste gemeinsame europäische Kampagne, die von europäischen Herstellern initiiert und realisiert wird. Das Gesamtbudget der Kampagne beläuft sich auf rund 4,8 Millionen Euro (80 Prozent wurden von der Europäischen Union mitfinanziert).

Zu den Vorzügen der Gewächshausproduktion zählen: Die positiven Auswirkungen auf die Umwelt, die Lieferung von gesundem Obst und Gemüse zu angemessenen Preisen auch außerhalb der eigentlichen Erntesaison und schließlich die Förderung der Eingliederung von Frauen, Jugendlichen und Einwanderern in den Arbeitsmarkt.

Das mobile Gewächshaus, das in Europa von Stadt zu Stadt reist, um Verbraucher über diese Anbaumethode von europäischem Obst- und Gemüse zu informieren, macht derzeit in Köln Halt – es ist Teil einer europaweiten Informationskampagne unter dem Motto „Cultivating the Taste of Europe“ (CuTE). Initiator ist ein Konsortium bestehend aus einem EU-Verband (FruitVegetablesEUROPE) und fünf nationalen Obst- und Gemüseverbänden (AOPn Tomato & Concombre de France, AOPn Fraises de France, APROA, KZGPOiW, INCOFRUIT HELLAS).

Informationskampagne kommt in sechs europäische Länder:  In den nächsten drei Jahren (2019-2021) wird das CuTE-Programm in sechs EU-Ländern (Belgien, Deutschland, Griechenland, Frankreich, Polen und Spanien) zu sehen und zu erleben sein. Dazu werden elf Obst- und Gemüsesorten (Erdbeere, Apfel, Wassermelone, Melone, Tafeltraube, Kiwi, Tomate, Gurke, Paprika, Aubergine und Zucchini) in den Fokus gerückt, um an ihrem Beispiel die Vorzüge des Gewächshausanbaus effizient zu kommunizieren.

Indem sie gemeinsam die neue europäische Informations- und Förderungskampagne „Cultivating the Taste of Europe“ ins Leben gerufen haben, zeigen die unterschiedlichen Partner – FruitVegetablesEUROPE und fünf nationale Obst- und Gemüseverbände, dass sie die globalen Interessen und Herausforderungen beim Schutz von europäischem Obst und Gemüse teilen. Dabei ist der spanische Verband APROA zu etwas mehr als zwei Drittel (37,5 Prozent) vertreten.

Manuel Galdeano, Präsident von APROA: „Wir sind stolz darauf, an diesem europäischen Programm CuTE teilzunehmen und zu zeigen, dass Gewächshauspflanzen nachhaltig und innovativ sind und es ermöglichen, eine große Menge an gesunden, frischen und hochwertigen Lebensmitteln für ganz Europa herzustellen. Dank ihnen kann mit weniger mehr produziert werden. Sie sparen Wasser, Schädlinge werden biologisch bekämpft und sie helfen, den Klimawandel zu reduzieren.“

Weitere Informationen unter:  https://www.eucofel.eu/

ots/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-accounta id=’mad03′]

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben