Kinder wollen fröhlich sein … ihre ‚Lieblingswitze‘ treffen körbeweise in der ‚medizine-Redaktion‘ ein

6 Aug
2019

Gudrun Waletzki betreut als medizini-Redakteurin schon seit vielen Jahren die „Bunte Seite“ • Bild: obs/Wort & Bild Verlag – Verlagsmeldungen/W&B/H.Lorenz

Baierbrunn – Jeden Monat werden die aktuellen Lieblingswitze der Kinder aus vielen hundert Zusendungen ausgesucht. – Die lustigsten kommen auf die beliebte „Bunte Seite“.

Bei medizini gibt es immer was zu lachen: Jeden Monat schicken Kinder körbeweise Briefe und Postkarten mit ihren Lieblingswitzen in die Redaktion des Kinderposter-Magazins, alle handgeschrieben und liebevoll bemalt oder gebastelt von den kleinen Fans. Die lustigsten Witze werden aus den vielen Hundert Zusendungen sorgfältig ausgewählt und auf der „Bunten Seite“ veröffentlicht, zusammen mit Comics, Rätseln, Suchbildern und Scherzfragen.

Über die Jahre ist so ein wahrer Fundus an Kinder-Witzen entstanden. medizini-Mitarbeiterin Gudrun Waletzki betreut seit über zehn Jahren die Witz-Seite: „Es gibt Witze, die ich schon aus meiner Kindheit kenne“, sagt die erfahrene Redakteurin: „Zum Beispiel folgender: Kommt ein Skelett in eine Bar und sagt: Ich hätte gern ein Bier und einen Wischlappen.“ Ein Klassiker ist auch die kurze Geschichte von zwei Zahnstochern, die auf einem Gehweg spazieren: „Kommt ein Igel vorbei. Da sagt der eine Zahnstocher zum anderen: Ich wusste gar nicht, dass hier ein Bus fährt.“

Die Auswahl der Witze macht der Redaktion Spaß, erfordert aber auch viel Sorgfalt und ein gutes Gedächtnis. Ein Aufwand, der sich lohnt, weiß Chefredakteur Harald Lorenz: „Kinder wollen lachen und lustig sein, deshalb freuen sie sich jeden Monat auf unsere Witz-Seite“. Gefragt, ob es auch Witze-Trends gibt, meint er: „Interessant ist, dass es regelrechte Witz-Wellen gibt. Dann steht derselbe Witz auf jeder vierten Postkarte. So eine Welle dauert einige Monate, bis der Witz schließlich für Jahre verschwindet. Warum das so ist? Vielleicht ist es wie beim Schnupfen – Witze können sehr ansteckend sein.“ Für jeden abgedruckten Lieblingswitz bekommen die Einsender 20 Euro und werden in der Ausgabe namentlich erwähnt.

Über medizini:

medizini klärt Kinder von fünf bis zwölf Jahren auf spielerische, altersgerechte Art über ihren Körper und ihre Gesundheit auf. Zugleich gibt es spannende Einblicke in die Geschichte und in die vielfältige Welt der Natur, besonders der Tiere. … Die erste Ausgabe (damals noch „Medi & Zini“) erschien im Jahr 1974. Heute liegt die monatlich verkaufte Auflage bei 1.357.042 Exemplaren (IVW II/2019). medizini erscheint im Wort & Bild Verlag und ist exklusiv in Apotheken erhältlich.  –  www.wortundbildverlag.de

ots/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben