„Was wir am nötigsten brauchen, ist ein Mensch, der uns zwingt, das zu tun, was wir können“ …

29 Jul
2019

Ralph Waldo Emerson ca. 1857 • Bild: Southworth & Hawes author QS:P170,Q3503129, Ralph Waldo Emerson ca1857, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

… erkannte schon Ralph Waldo Emerson (* 25. Mai 1803 in Boston, Massachusetts; † 27. April 1882 in Concord, Massachusetts), US-amerikanischer Philosoph und Schriftsteller.

In seinen zahlreichen Vorträgen, Schriften und Gedichten betonte Emerson in vielfältiger Form seine Forderung nach einer radikalen Erneuerung und geistigen Selbstbestimmung der amerikanischen Kultur und Literatur.

Sein erstes Buch, „Nature“, veröffentlichte er 1836 im Alter von 33 Jahren. In dieser Sammlung von Essays vertrat er sein Bekenntnis, dass Menschen in einfacher Art und Weise und im Einklang mit der Natur leben sollten.

In der Natur sah er die wahre Quelle der göttlichen Offenbarung.

Zugleich stellte er die Bedeutung der schöpferischen Tätigkeit des Menschen als Anschubkraft für eine grundlegende Erneuerung und Quelle der Freiheit und Selbstbestimmung des Individuums heraus.

Der Mensch kann nach Emerson daher sowohl durch Naturbeobachtung wie auch durch Introspektion unmittelbar am Göttlichen teilhaben.  –  (Wikipedia) 

-/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben