NEU: Von ‚Pizzerien‘ über ‚heimliche Helden‘ bis ‚Sterne-Restaurants‘ – „FRANKFURT GEHT AUS! 2020“ ab sofort erhältlich!

1 Jul
2019

V.li.n.re.: Bornheimer Ratskeller // Mario Furlanello // 1. Platz „Klassische deutsche Küche“ • Onocubes // Linh Burkart // 1. Platz „Poké“ • Pizzeria dal Bianco // Lina Mickail // 1. Platz „Beste Pizza der Stadt“ • Tiger Gourmetrestaurant // Coskun Yurdakul // 2. Platz „Frankfurt exklusiv“ & 2. Platz „Frankreich Haute Cuisine“ • Lafleur // Andreas Krolik // 1. Platz „Frankfurt exklusiv“ & 1. Platz „Frankreich Haute Cuisine“ • Bidlabu // André Rickert // 1. Platz „Feine Küche“ • BarShuka // Emil Pekarsky // 1. Platz „Eat & Meet Hotspots“ & 4. Platz „Die spannendsten Neueröffnungen“ • Ristorante Carmelo Greco // Carmelo Greco // 1. Platz „Italian Fine Dining“ & 2. Platz „Business Lunch ab 30 €“ • Fotocredit: Dirk Ostermeier

Frankfurt am Main – Für Poké-Bowls und Crossover-Küchen gibt es erstmals eigene Toplisten, außerdem ist der Pizza-Teil so ausführlich, wie nie zuvor. Auch stehen die neuen Top-Listen und Kritiken für Nutzer der neuen GEHT AUS-App zur Verfügung – sie wurde komplett überarbeitet und kommt mit vielen neuen, praktischen Features. Und das Beste daran: Für Heftkäufer kostet die App statt 6,99 € NUR 1,99 €.

Die FRANKFURT GEHT AUS!-Tester schwärmten zum 31. Mal aus und haben von der Currywurstbude bis zum Sternelokale nichts unversucht gelassen. Auf über 60 Top-Listen präsentiert die Redaktion in gewohnter Qualität und Ausführlichkeit die Highlights aus Frankfurts Restaurant-Landschaft – und auch einige „Low-Lights“.

Von großen Köchen schwärmen, können alle. Die Redaktion stellt in diesem Jahr einmal die ‚heimlichen Helden der Gastronomie‘ ins Rampenlicht, denn ohne Restaurantleiter, Sommeliers oder Azubis kann auch der beste Koch nicht arbeiten. Außerdem im Heft: Jeder hat eine zweite Chance verdient. Wie gewohnt besucht die Redaktion die Flops des Vorjahres und schaut, wer aus seinen Fehlern gelernt hat. Natürlich dürfen auch die spannendsten Event-Locations für private Feierlichkeiten nicht fehlen und die Frankfurter Stadtevents stellen ihre neuesten kulinarischen Führungen vor.

Für alle, die selbst gern kochen, liegt dem neuen FRANKFURT GEHT AUS! als Zugabe die neue Ausgabe des GENUSS-MAGAZINS als Heft im Heft mit dem kompletten Programm der Genussakademie bei, der größten Kochschule Deutschlands.

Mit über 300 empfehlenswerten Adressen ist das komplette Spektrum der Frankfurter Gastronomielandschaft vertreten – gut essen gehen war noch nie so einfach! In diesem Jahr gibts wieder einige Neuerungen: Die Top-Liste Poké spürt dem hawaiianischen Trend in Frankfurt nach und stellt die fünf besten Poké-Läden der Stadt vor. Am besten hat es den Testern bei den Onocubes im Nordend geschmeckt. Neu ist auch die Crossover-Liste. Immer mehr Köche denken über die Grenzen der gewohnten Länderküchen hinaus. – Das Kanouhou in Offenbach hat die Tester völlig begeistert – und erhielt die Urkunde für den 1. Platz.

Deutlich erweitert wurde der Pizza-Teil – mit Top-Listen für Norden, Süden, Osten, Westen und Mitte der Stadt. Die beste Pizzeria der ganzen Stadt war in diesem Jahr Dal Bianco in Sachsenhausen. Für die Connaisseurs gibt es außerdem erstmals eigene Top-Listen für die unterschiedlichen Pizza-Stile Romana und Napoletana

Auch auf den bekannten Toplisten hat sich einiges getan. Das neueröffnete Franziska auf der Spitze des Henninger Turmes hat vom Start weg die Pole Position der Liste Eat and Meet Deluxe erobern können. Doch Kaiseki. Die japanische Haute Cuisine pflegen gleich zwei neue Restaurants und das bessere von beiden, Nihonryori Ken ist klar die Neueröffnung des Jahres. Nicht neu, aber doch auf neuem Niveau, wird im Bidlabu gekocht. André Rickert hat das kleine Restaurant an der Fressgass souverän auf die Pole Position der Top-Liste Feine Küche gekocht. Auch bei den Eat and Meet Hotspots konnte eine Neueröffnung vom Start weg begeistern: Die Bar Shuka der Ardinast Brüder und auch die angeschlossene Sake Bar konnte eine Platzierung auf der heiß umkämpften Top-Liste mit den Szene-Bars erringen.

Italian Fine Dining: Es gab ein heißes Rennen zwischen Carmelo Greco und Christoph Kubenz im Biancalani. Seine Spitzenposition konnte erneut verteidigen: Andreas Krolik aus dem Lafleur ist auch 2020 der beste Koch der Stadt. Doch auf riesen Schritten folgen ihm starke Konkurrenten. Auf Platz zwei brillierte Coskun Yurdakul, der sich im Tigerpalast noch einmal deutlich steigern konnte und den dritten Platz hält Patrick Bittner im Français.

Flops gab es auch: Die schlimmsten neun davon – durch mehrmalige Besuche bestätigt – gibts auf der gefürchteten Flop-Liste. Wer genau wissen möchte, was Tester in den jeweiligen Lokalen erlebten – und noch viel mehr – erfahren Sie im neuen, hochaktuellen „FRANKFURT GEHT AUS! 2020“ ab sofort für NUR 6,80 € überall im Zeitschriftenhandel oder versandkostenfrei unter:  www.journal-frankfurt.de/shop

www.journal-frankfurt.de  –  www.genussmagazin-frankfurt.de

mmg/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben