Treffpunkt mit Marktplatz-Charakter: Filiale der TAUNUS SPARKASSE wird zum modernen Ort für Begegnungen

24 Mai
2019

V.l.n.r.: Oliver Klink, Vorstandsvorsitzender der Taunus Sparkasse, die Künstlerin Désirée von Trotha, Filialleiter Jordi Ortiga Mur, Landrat Ulrich Krebs, Yvonne Velten, stellv. Filialleiterin, Bad Homburgs Oberbürgermeister Alexander Hetjes und Werner Meuer, katholischer Pfarrer der Kirchengemeinde St. Johannes/St. Marien – bei der Einweihung der Filiale Louisenstraße • Foto: Gertrud E. Warnecke

Bad Homburg vor der Höhe – Gerade einmal 5 Monate hat die Renovierung gedauert – und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Großzügiger, weitläufiger, heller und sicherer – das fängt schon am Eingangsbereich der Filiale der Taunus Sparkasse in der beliebten Louisenstraße an.

Hier ist die Drehtür einem barrierefreien Zugang gewichen. Schon das passt zu dem Ansatz, dass die Filiale ein lokaler Treffpunkt mit Marktplatzcharakter ist, an dem Menschen zusammenkommen, sich austauschen, Eindrücke und Erfahrungen sammeln. Im Innenbereich bilden auf rund 550 Quadratmetern drei Servicecounter eine erste Anlaufstelle für Kunden, dahinter ist an acht Tischen Platz für Gespräche. Eine rote Wand an der Stirnseite trägt das Bad Homburger Stadtwappen im Motivherz der Taunus Sparkasse, auf der Glasfassade steht der Schriftzug „Gerne hier in Bad Homburg.

Fünf Geldautomaten und zwei Service-Terminals bieten an sieben Tagen in der Woche 24 Stunden Bankleistungen. Und natürlich gibt es auch einen WLAN-Hotspot. Die enge Verbundenheit zur Stadt und zur Region zeigt sich auch daran, dass die Taunus Sparkasse bei diesem Umbau weitgehend auf lokale Handwerker gesetzt hat. Das gilt auch für die fünf weiteren Filialen im Hochtaunuskreis und im Main-Taunus-Kreis, die die Sparkasse in den vergangenen Jahren bereits modernisiert hat.

Nachhaltigkeit ist bei der Investition in Filialen ein wichtiges Thema. Der Umbau dieser Filiale wurde mit Blick auf die Entscheidung geplant, in absehbarer Zeit in das gegenüberliegende historische Postgebäude zu ziehen. So hat es keine Eingriffe in die Gebäudestruktur gegeben und viele der verbauten Materialien können später an anderen Standorten der Sparkasse weiter verwendet werden, z.B. Möbel und Lichttechnik. Die innovative, LED-basierte Lichttechnologie sorgt bis zum Umzug jetzt erst einmal in der Louisenstraße für eine umweltgerechte und energie-effiziente Beleuchtung.

Seit Ende März hat die Geschäftsstelle in der Louisenstraße schon geöffnet, nun hat das Team gemeinsam mit Kunden die neu gestalteten Räume eingeweiht. Auf Empfehlung einer Kundin wurde in diesem Rahmen die Ausstellung mit Fotografien der Künstlerin Désirée von Trotha eröffnet. Die Ausstellung präsentiert Bilder aus dem Leben der Nomaden in der Sahara und ist in den nächsten acht Wochen während der Öffnungszeiten zu bewundern.

„Die Taunus Sparkasse ist nah an den Menschen in unserer Region und investiert in zukunftsfähige Standorte. Die modernisierten Filialen stehen beispielhaft dafür, wie Neues geschaffen werden kann, ohne Bewährtes aufzugeben“, sagt Landrat Ulrich Krebs, Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse. – Und Oliver Klink, Vorstandsvorsitzender der Taunus Sparkasse betont: „Es war einfach an der Zeit, die Geschäftsstelle zu modernisieren. Kunden, Gäste und Besucher sollen Spaß haben, zu uns zu kommen – ob es um Bankgeschäfte oder Veranstaltungen wie heute Abend geht.“

Es ist inzwischen schon Tradition, dass neue Filialen gesegnet werden … Werner Meuer, katholischer Pfarrer der Kirchengemeinde St. Johannes/St. Marien, sprach bei der Eröffnungsfeier in der Louisenstraße den Segen.

www.taunussparkasse.de

ts/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben