„Unsere Vorsätze sollen nie ins Allgemeine gehen, sondern sie müssen immer auf etwas Bestimmtes gerichtet sein …

10 Jan
2019

Thomas von Kempen • Bild: Zeitgenössischer Maler [Public domain], via Wikimedia Commons

… und vor allem gegen das, was uns am meisten im Wege liegt“ –

erkannte schon Thomas von Kempen, lat. Thomas a Kempis (* um 1380 in Kempen als Thomas Hemerken; † 25. Juli 1471 im Kloster Agnetenberg / „Bergkloster“ bei Zwolle) – ein Augustiner-Chorherr, Mystiker und geistlicher Schriftsteller des 15. Jahrhunderts.

Thomas folgte nach dem Besuch der Lateinschule in Kempen seinem älteren Bruder Johannes und siedelte als Jugendlicher 1392 nach Deventer. Hier verbrachte er sieben Jahre auf der Stadtschule mit Studien unter Meister Johann Boom, die ersten Jahre im Hause einer edlen Wohltäterin, die letzten im Hause des Florentius Radewijns als Mitglied der Brüder vom gemeinsamen Leben.

1399 wechselte er in das Kloster Agnetenberg in der Nähe von Zwolle, wo sein Bruder gerade Prior geworden war, und lebte dort 72 Jahre lang, bis zu seinem Tode. Erst 1406 wurde er eingekleidet, 1413 wurde er zum Priester geweiht, 1425 und 1447 war er Subprior des Klosters.

Längere Zeit widmete er sich der Bildung der Novizen. Aus dieser Tätigkeit ging von ihm die vierteilige Schrift Nachfolge Christi (De imitatione Christi) hervor; jedoch war seine Autorenschaft lange angefochten. Dieses Buch stellte lange Zeit das nach der Bibel meistverbreitete Buch dar. …

Das Kloster wurde in den kriegerischen Konfessions-Auseinandersetzungen des 16. Jahrhunderts restlos zerstört und abgetragen. Thomas’ Gebeine befanden sich seit ihrer Hebung im 17. Jahrhundert bis zum 04. Juni 2006 in einem Holzschrein in der neuen Michaeliskirche in Zwolle. An diesem Tage wurde der Schrein in einer feierlichen Prozession in die Basilika ‚Unserer Lieben Frau‘ gebracht. – (Wikipedia)

-/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben