Box-Champion Wladimir Klitschko und Handball-Ass Andreas Wolff liefern sich Schlagabtausch vor WM-Eröffnung

7 Jan
2019

Box-Champion Wladimir Klitschko und Handball-Ass Andreas Wolff • Bild: obs/Handball-Bundesliga/Sascha Klahn

Köln – In Folge 5 der Film-Staffel, die die Handball-Bundesliga GmbH anlässlich der Heim-WM vom 10. bis 27. Januar 2019 veröffentlicht, liefern sich Dr. Wladimir Klitschko und Andreas Wolff acht Tage vor WM-Eröffnung einen Schlagabtausch.

Hierbei geht es auch um das bevorstehende Sport-Großereignis in Deutschland und dessen Herausforderungen für das deutsche Team. – Einfach nach den Sternen greifen: Ein motivierendes „Mach es“ wirft der langjährige Schwergewichtsweltmeister und heutige Unternehmer Wladimir Klitschko der Nummer 1 der deutschen Handball-Nationalmannschaft zu. Zuvor hatte Andreas Wolff vom Rekordmeister THW Kiel Wladimir Klitschko auf der Plaza der Elbphilharmonie seine Wunschvorstellung anvertraut:

„Erst das Halbfinale am 25. Januar 2019 in der Hamburger Barclaycard Arena gewinnen, dann zwei Tage später im Endspiel der 26. Handball-Weltmeisterschaft stehen.“

Doch bis dahin, dessen ist sich Handball-Schwergewicht Wolff bewusst, ist es ein langer und harter Weg. „Wenn Du zu langsam bist, merkst Du das schnell und mit vielen körperlichen Schmerzen“: Wolff und Klitschko sind sich einig, dass Fokus, Schnelligkeit sowie mentale und körperliche Stärke eine zentrale Rolle für Erfolg spielen.

Während bei Handballprofi Wolff der sportliche Erfolg bei der Heim-WM im Fokus steht, ist es bei Klitschko seine Methode F.A.C.E. The Challenge weiter zu verbreiten. Der promovierte Sportwissenschaftler und Unternehmer ist überzeugt davon, dass jeder – egal ob Führungskraft oder Profi-Sportler wie Andreas Wolff – mit dieser Methode nachhaltig erfolgreich sein kann. Erfahrene Mentoren und Dozenten vermitteln die Grundpfeiler der Methode, Fokus, Agility, Coordination und Endurance, in verschiedenen Seminarprogrammen, wie den sogenannten F.A.C.E. Camps oder im von Wladimir Klitschko initiierten Studiengang an der Uni St. Gallen „CAS Change & Innovation Management“.

Fünf WM-Vorrundenspiele stehen vom 10. bis 17. Januar 2019 in der Berliner Mercedes-Benz Arena (14.800 Zuschauer), und weitere drei Hauptrunden-Begegnungen vom 19. bis 23. Januar 2019 in der Kölner LANXESS arena (19.250 Zuschauer) auf dem Fahrplan. Dann wäre das Halbfinale erreicht, das am 25. Januar 2019 in der Hamburger Barclaycard Arena stattfindet.

Um schon einmal einen Blick von der Hafen-City auf die Hamburger Arena im Stadtteil Bahrenfeld werfen zu können, ging es für Wolff und Klitschko von der Elbphilharmonie in das benachbarte Columbus Haus. Von dort lässt sich aus gut 70 Metern Höhe beinahe die dänische Stadt Herning erahnen, in der sich am 27. Januar 2019 entscheiden wird, wer zum „Weltmeister 2019“ gekrönt wird.

Alle Informationen unter:  www.es-lebe-der-sport.de

ots/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben