Deutschlandweit einzigartig: Der „Fliegende Weihnachtsmann“ geht in Bochum zum zehnten Mal in die Luft

30 Nov
2018

Bild: Bochum Marketing, Sascha Kreklau

Bochum – Inzwischen im zehnten Jahr eine Tradition ist auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt die beeindruckende Hochseilstuntshow aus dem Hause Falko Traber.

Zweimal pro Tag schwebt der „Fliegende Weihnachtsmann“ auf einer 125 Meter langen und 33 Meter hohen Strecke über den Dr.-Ruer-Platz und erzählt unterwegs eine Weihnachtsgeschichte. Eine besondere Showeinlage gibt es an den Wochenenden, die in dieser Form deutschlandweit einzigartig ist: Dann wird er zusätzlich an einem Seil über 84 Meter Luftlinie vom Dach eines Gebäudes heruntergleiten.

„Dort oben ist es immer wieder schön zu sehen, wenn die Kinder mit strahlenden Augen in den Himmel schauen und gespannt dem Weihnachtsmann zuhören“, so Artist Falko Traber: „Dass wir nun zum zehnten Mal in Bochum sind und zum Erfolg des Bochumer Weihnachtsmarktes beitragen, freut mich ungemein.“ Christian Gerlig, Leiter Kommunikation bei der Bochum Marketing GmbH, betont: „Die Hochseilshow vom ‚Fliegenden Weihnachtsmann‘ ist ein Zuschauermagnet. Er begeistert viele große und vor allem kleine Besucher.“

Der Bochumer Weihnachtsmarkt ist einer der abwechslungsreichsten im Revier und lockt mit einer spektakulären Hochseilattraktion. Der „Fliegende Weihnachtsmann“ ist eine Show der Artistenfamilie Falko Traber*). Neben Nervenkitzel und Artistik gehören vor allem mehr als 200 liebevoll geschmückte Stände auf 30.000 Quadratmetern, ein Mittelalterlicher Markt, ein Hunsrücker Schinderhannesdorf, riesige Lichtskulpturen, eine Kinderbäckerei und ein Märchenwald dazu.

Bis zum 23. Dezember 2018 bietet der Markt täglich von 11:00 bis 22:00 Uhr (Kernzeit von 12:00 bis 21:00 Uhr) ein abwechslungsreiches Angebot in stimmungsvoller Atmosphäre. Mehr Informationen unter: www.bochumer-weihnacht.de

*) Die Geschichte der Artistenfamilie Traber, die seit 60 Jahren im Breisgau zu Hause ist, lässt sich bis ins Jahr 1512 zurückverfolgen. Generationen von Seiltänzern legten den Grundstein für die heute weltweit bekannten Shows. Früh übt sich in der Familie Traber: Der Pfarrer tauft den Nachwuchs traditionell in zehn Metern Höhe.

ots/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben