KOMÖDIE FRANKFURT: Wiederaufnahme nach großem Erfolg – „Monsieur Claude und seine Töchter“ präsentieren Toleranz und friedliches Miteinander

14 Nov
2018

Prof. Claus Helmer und seine Frau Christine Glasner (auf rotem Sofa) mit Ensemble

Frankfurt am Main – Mit Standing Ovation und langanhaltendem Applaus bedanken sich die begeisterten Besucher in „DIE KOMÖDIE“ Abend für Abend für die wunderbare Aufführung „Monsieur Claude und seine Töchter“!

Nun wird sie – aufgrund des großen Erfolgs – nach über 50 ausverkauften Vorstellungen noch bis zum 02. Dezember 2018 wieder aufgenommen und all diejenigen begeistern, die diese zauberhafte Komödie bisher verpasst haben.

Sichern Sie sich jetzt rechtzeitig IHRE Karten!

Es ist noch nicht lange her, da feierte Theaterchef Prof. Claus Helmer sein 60-jähriges Bühnen-Jubiläum. Doch ans Aufhören denkt er noch lange nicht. In „Monsieur Claude und seine Töchter“ spielen Hausherr Claus Helmer und seine Frau Christine Glasner das multikulturell überforderte Ehepaar, das ihre französische Familienidylle durch vier multikulturelle Schwiegersöhne gefährdet sieht.

Der Anpassungsdruck ist groß, in die französische Lebensart weht der raue Wind der Globalisierung und jedes gemütliche Familienfest gerät zum interkulturellen Minenfeld. Das Stück liefert – in Zeiten zunehmender Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung religiöser Gruppen – auf sympathische und humorvolle Weise Denkanstöße für Toleranz und ein friedliches Miteinander.

Mit über 20 Millionen Zuschauern, darunter fast 4 Millionen in Deutschland, gehört der gleichnamige Film von Philippe de Chauveron & Guy Laurent aus dem Jahr 2014 zu den erfolgreichsten Komödien des französischen Kinos.

Genießen Sie einen unvergesslichen Abend in der beliebten KOMÖDIE FRANKFURT mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ noch bis zum 02. Dezember 2018 – www.diekomoedie.de

Ab 06. Dezember 2018 heißt es dann:DAS BLAUE VOM HIMMEL“ – Komödie von Eric Assous – Regie: Thomas Schendel – mit Susanne Eisenkolb, Harald Effenberg, Felicitas Hadzik, Marko Pustisek und Anouschka Renzi.

gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben