Liste der „Sieben Urbanen Weltwunder“ erstmalig durch intelligente Datenanalyse ermittelt

12 Okt
2018

Louvre, Abu Dhabi • Bild: By Wikiemirati [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], from Wikimedia Commons

Frankfurt am Main – Die Flaggschip-Marke von Hilton enthüllte jetzt – im Vorfeld des 100-jährigen Jubiläums von Hilton – die neu identifizierten „Sieben Urbanen Weltwunder“.

Erstmals wurde ein Reiseindex mittels Crowdsourcing von Influencern mit einer Gesamtreichweite von mehr als 3,5 Millionen erstellt. Vom Louvre in Abu Dhabi bis zum The Bund in Shanghai werden in der neuen Liste die Traumziele erlebnisorientierter Reisenden von heute vorgestellt.

Die in die engere Auswahl gekommenen Wunder, die sich aus den Vorschlägen von über drei Millionen Reisenden weltweit zusammensetzt, wurde von Hiltons Reisetechnik-Partner LikeWhere analysiert und ausgewählt. Anhand der Reisevorlieben der Urlauber zwischen 18 und 35 Jahren konnte die Software die Wunder auflisten, die bei den folgenden Kriterien am besten abschnitten: Lokale Küche, Architektur, Tradition und Kultur, Vielfalt, Freizeitangebot und Instagramtauglichkeit. Die Sieben Urbanen Weltwunder sind:

Der Louvre, Abu Dhabi wurde erst 2017 eröffnet, punktet aber mit seinen kulturellen Qualitäten und wurde mit eindrucksvollen Installationen wie Animals, Between Real and Imaginary und Japanese Connections ‚The Birth of Modern Décor‘ sofort zu einer der besten Kunstgalerien der Welt.

Sydney Opera House – Das legendäre Opernhaus in Sydney erhielt nicht nur aufgrund seines kulturellen Beitrags für die Stadt viele Punkte, sondern auch für seinen instagramtauglichen Standort mit Blick auf die Sydney Harbour Bridge.

Tsukiji Fish Market, Tokio – Food- und Flohmärkte liegen bei Reisenden hoch im Kurs. Aus diesem Grund entspricht dieser Mega-Fischmarkt genau den Ansprüchen moderner Reisender. Mit den für Oktober 2018 geplanten Veränderungen, die eine Auslagerung des Großhandels aus der Stadt umfassen, wird sich dieses Wunder zukünftig noch weiterentwickeln.

Camden Market, London – Auch Camden Market zählt zu den besten Food- und Flohmärkten der Welt, der mit seinem rebellischen, aufregenden Charakter seit Jahrzehnten vor allem junge Reisende anzieht.

The Bund, Shanghai – Shanghais bekannte Uferpromenade The Bund ist eines der historischsten Wahrzeichen der Stadt, von der man das geschäftige Treiben der Metropole hervorragend beobachten kann. Entlang der 2,6 km langen Promenade reihen sich 52 historische Bauten, die von Einheimischen auch als „Museum of Buildings“ bezeichnet werden.

Temple Street Night Markets, Hong Kong – Der Nachtmarkt in Hong Kongs Temple Street ist einer der belebtesten Treffpunkte der Millionenstadt. Die dargebotene Vielfalt an Kultur, Essen und Kunsthandwerk ist unter den Befragten eine gelungene Kombination.

Albertina, Wien – Geschichts- und Kunstgalerien haben eine große Anziehungskraft auf Reisende, die neue Städte entdecken. Das Museum, das sich in einem ehemaligen Habsburger Schloss mit eindrucksvollen modernen Anbauten befindet, ist eines der am meisten fotografierten Gebäude Wiens. Mehr als 70.000 Mal wurde es bereits auf Instagram gepostet.

„Mit mehr als 575 Hotels an vielen der beliebtesten Reiseziele der Welt wollten wir erlebnisorientierten Reisenden die Möglichkeit bieten, moderne Reisewunder zu identifizieren, die sich, wie sich herausstellte, deutlich von den ursprünglichen sieben Weltwundern unterscheiden“, sagt Vera Manoukian, Senior Vice President und Global Brand Head, Hilton Hotels & Resorts: „Diese Liste soll als Inspiration für neue Reiseabenteuer dienen. Sowohl für erfahrene, als auch unerfahrene Reisende.“

Weitere Informationen gibt es auf der  Hilton Website  oder über  Hilton Explore

grayling/-gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben