„HERZENSSACHE“ im Fokus „Verständlicher Medizin“ … TIPPS, wie Betroffene erhöhten Blutdruck senken können

12 Sep
2018

Bild: © Stadt Wiesbaden

Wiesbaden – Jede Minute zählt! – Ein plötzlicher Herzstillstand tritt unabhängig von Geschlecht, Alter oder Herkunft auf und kommt meist überraschend.

Leider sind die Überlebenschancen nicht hoch, insbesondere aufgrund der nur kurzen Zeitspanne, in der die betroffene Person gerettet werden kann. Die Überlebenswahrscheinlichkeit sinkt mit jeder Minute um bis zu 10%, daher ist schnelles Handeln von allergrößter Bedeutung. Das Wissen rund um das Erkennen, die Behandlung und Notfallversorgung ist für die gesamte Bevölkerung sehr wichtig, da keiner weiß, ob sie oder er plötzlich zum Ersthelfer werden und durch sein Handeln ein Menschenleben retten kann.

Mit der sogenannten Herzdruckmassage, idealerweise verknüpft mit Beatmung, können Helfer bis zum Eintreffen des Notarztes dafür sorgen, dass weiterhin sauerstoffreiches Blut durch den Körper geleitet wird. Wiesbaden hat zusätzlich ein gut ausgebautes Netz an Defibrillatoren, die zur Reanimation verwendet werden.

Dies ist eines der Themen, die im Fokus der Gesundheitsreihe „Verständliche Medizin“ am Mittwoch, 26. September 2018, von 17:30 bis 19:30 Uhr, im Stadtverordnetensitzungssaal des Wiesbadener Rathauses (Schlossplatz 6) stehen. Veranstalter sind das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Wiesbaden und der Praxisverbund Wiesbaden e.V. – Gemeinsames Ziel der Reihe – die seit 2002 veranstaltet wird – ist es, über aktuelle Gesundheitsthemen zu informieren sowie Anregungen für einen gesünderen Lebensstil und Hilfen zur Bewältigung von Krankheitsfolgen und Behinderung zu geben.

Das Herz kann aber nicht nur akut versagen. Es gibt viele Krankheiten und Störungen, die die körperliche Leistungsfähigkeit des wichtigsten Organs herabsetzen und zu Beschwerden führen können. Mit erhöhtem Blutdruck kann man beispielsweise lange gut leben, diesen medikamentös einstellen oder durch einen gesunden Lebensstil reduzieren. Aber, wie muss der Blutdruck sein? Ein neuer Zielwert kommt gerade aus den USA. – Um erhöhten Blutdruck zu senken, empfiehlt die Deutsche Herzstiftung:

  1. Bewegung – senkt den Blutdruck auf natürliche Art;
  2. Reduzierter Salzkonsum – lieber mehr Kräuter verwenden;
  3. Bewussten Umgang mit Alkohol;
  4. Übergewicht reduzieren
  5. Stresssituationen vermeiden

Ein weiterer Vortrag widmet sich dem Thema „Herzschmerz“, der durch unterschiedliche Ursachen wie psychischen Stress, Gefäßkrankheiten, Herzmuskelentzündungen oder Bluthochdruck entstehen kann. Betroffene Personen sollten ihren Arzt konsultieren, damit dieser die Ursachen finden und gegebenenfalls therapieren kann. Darüber hinaus informieren Experten, wie jeder seine Herzgesundheit präventiv stärken kann. – Weitere Informationen unter:  www.wiesbaden.de

Bernd Heier

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben