V.li.: Frank Kirsch, Geschäftsführer der Trägergesellschaft „Brentanohaus Winkel gemeinnützige GmbH“, Kunst- und Kulturminister Boris Rhein, Prof. Dr. Wolfgang Bunzel, Mitgeschäftsführer der Trägergesellschaft, und Petra Müller-Klepper, Landtagsabgeordnete, bei der Übergabe des Förderbescheids – Foto: kunst.hessen.de

Oestrich-Winkel – Während seiner Sommerreise hat Kunst- und Kulturminister Boris Rhein das Brentanohaus im Rheingau besucht und einen Förderbescheid an die Trägergesellschaft in Höhe von 125.000 Euro überreicht.

Mit der Förderung aus den Mitteln zur Erhaltung von Kulturdenkmälern unterstützt das Land Hessen die umfassende Sanierung des Brentanohauses. Das idyllisch oberhalb des Rheins gelegene Gebäude gilt als einzigartiges Zeugnis bürgerlicher Wohnkultur des19. Jahrhunderts.

„Es freut mich zu sehen, dass die Sanierung zügig vorangeht und der alte Glanz des Anwesens nach und nach wieder zum Vorschein kommt. Es zeigt sich erneut: Mit dem Ankauf und der Rettung dieses Kleinods der Rheinromantik haben Stadt und Land alles richtig gemacht. Noch vor Abschluss der Sanierung erhalten wir hier einen authentischen Eindruck, wie das Brentanohaus sich seinen Bewohnern und illustren Gästen aus Kultur und Politik vor 200 Jahren präsentiert haben muss,“ betont der Minister.