Mitreißend und elektrisierend – Thema „Liebe und Sehnsucht“ – Erstausstrahlung: „Soul Chain“ | 3sat | 26. Mai 2018

24 Mai
2018

Das „tanzmainz“-Ensemble tanzt „Soul Chain“ •  Bild: obs/3sat/Andreas Etter

Mainz3sat-Dokumentation über die faszinierende Inszenierung aus dem Staatstheater Mainz. Sharon Eyal ist eine Ikone des zeitgenössischen Tanzes. In ihrer neuesten Produktion „Soul Chain“ verbinden sich mal geschmeidige, mal abrupte Bewegungen mit treibenden Techno-Beats zu einem Tanz von großer physischer Wucht.

Ein mitreißendes und elektrisierendes Gesamtkunstwerk rund um das Thema Liebe und Sehnsucht. In seiner Dokumentation „Soul Chain“ nähert sich Andreas Morell über das Stück den Tänzern und Sharon Eyal selbst – zu sehen am Samstag, 26. Mai 2018, 22:00 Uhr, in 3sat.

Die international gefeierte israelische Choreografin Sharon Eyal hat „Soul Chain“ eigens für das Tanzensemble „tanzmainz“ des Mainzer Staatstheaters entwickelt. Bei dem Hochleistungstanz bewegt sich die gleichförmig scheinende Masse mit exzentrischen Bewegungen – nur vereinzelt tritt ein Individuum aus der Masse aus und geht seinen eigenen Weg. So wird der Kontrast zwischen dem Einzelnen und der Gruppe sichtbar.

In der Dokumentation werden mit dynamischen Kameraeinstellungen einzelne Tanzsequenzen der Choreografie aufgelöst, Details und Perspektiven gefunden, die neu und anders sind. Die Bewegungen der Tänzer werden emotional erlebbar und „Soul Chain“ damit als Tanzstück spürbar gemacht. Ensemblemitglieder erzählen von der Arbeit mit der Choreografin, den körperlichen und seelischen Herausforderungen dieses intensiven Stücks. In den persönlichen Begegnungen mit Sharon Eyal in Tel Aviv taucht der Film in ihre Welt ein und versucht, einen Zugang zu ihrer Arbeitsweise zu finden.

Zusammen mit ihrem Partner Gai Behar kreiert Sharon Eyal seit Jahren nicht nur Stücke für ihre eigene Kompanie „L-E-V“, sondern auch für andere Tanzensembles weltweit. Zu ihrem festen Team gehört auch der Musiker und DJ Ori Lichtik, der mit seinen Klangkompositionen maßgeblich die Tanzstücke Eyals mitgestaltet. Die Choreografin wurde in Jerusalem geboren, heute lebt und arbeitet sie in Tel Aviv. Über zwanzig Jahre lang tanzte und choreografierte Sharon Eyal für die berühmte israelische „Batsheva Dance Company“ unter Ohad Naharin.

www.3sat.de  –  www.zdf.de

ots/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben