Am 23. April ist der „Internationale Tag des Baumes“ … Ein Wald in nur drei Jahren … Aufforstungsgebiet der „Stiftung Menschen für Menschen“

21 Apr
2018

Tag des Baumes: Ein Wald in nur drei Jahren in der Nähe des Dorfes Miskabe im Projektgebiet Borena – Bildnachweis: Marcus Werner.

München – Zum „Internationalen Tag des Baumes“ am 23. April:  Spektakuläre Luftaufnahme von einem Aufforstungsgebiet der Stiftung Menschen für Menschen!

Tausende von Bäumen auf einem Hochplateau in Äthiopien. Das Besondere daran: Die Bäume und Sträucher wurden erst vor drei Jahren von der „Stiftung Menschen für Menschen – Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe“ im Rahmen eines Aufforstungsprogramms gepflanzt. Rund 60.000 Setzlinge. Meist einheimische Arten.

Früher sind immer wieder Kinder oder Tiere den steilen Felsen hinuntergefallen und dabei ums Leben gekommen. Heute schützt ein großer eingezäunter Wald mit rund 12.000 Quadratmetern die Bewohner und Tiere. Bald werden dank der Aufforstung noch mehr Bäume und Sträucher auf dem Hochplateau wachsen.

Hintergrund

Seit 1952 wird rund um den 25. April alljährlich der „Internationale Tag des Baumes“ mit einer Baumpflanzung begangen. Die diesjährige Pflanzaktion der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wird unter dem Motto „Andere Festtage dienen der Erinnerung, der „Internationale Tag des Baumes“ weist in die Zukunft!“ durchgeführt.

Über Menschen für Menschen

Die „Stiftung Menschen für Menschen“ leistet seit über 36 Jahren nachhaltige Hilfe zur Selbstentwicklung in Äthiopien. Im Rahmen integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte verzahnt Menschen für Menschen gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Bildung, Gesundheit und Einkommen. Den Grundstein für „Menschen für Menschen“ legte am 16. Mai 1981 der damalige Schauspieler Karlheinz Böhm (* 16. März 1928 in Darmstadt, † 29. Mai 2014 in Grödig) mit seiner legendären Wette in der Sendung „Wetten, dass …?“

Die Stiftung trägt seit 1993 durchgängig das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI). „Menschen für Menschen“ setzt die Maßnahmen derzeit in zwölf Projektgebieten mit über 700 fest angestellten und fast ausschließlich äthiopischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um. – Weitere Informationen unter: www.menschenfuermenschen.de

ots/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben