Für 2018 erwartet Fraport weiterhin starkes Wachstum … Kräftiger Anstieg der Passagierzahlen an allen Konzern-Flughäfen

19 Mrz
2018

Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG • Bild: Fraport AG

Frankfurt am Main Fraport-Konzern hat Umsatz- und Ergebnisziele voll erreicht … positive Verkehrsentwicklung an allen Konzern-Flughäfen.

„In Frankfurt profitieren wir aufgrund der getroffenen strategischen Entscheidungen wieder deutlich vom Marktwachstum und blicken auf ein sehr starkes Jahr zurück. International haben wir mit der operativen Übernahme der griechischen Flughäfen und dem Gewinn der beiden Konzessionen in Brasilien wichtige Meilensteine erreicht. Hierdurch sichern wir uns langfristige Wachstumsperspektiven und stellen den Fraport-Konzern noch breiter und stabiler auf,“ gab Dr. Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG, jetzt bei der Bilanzpressekonferenz bekannt.

Grundlage für die starke wirtschaftliche Entwicklung war das Verkehrswachstum an allen Konzern-Flughäfen. So schloss der Flughafen Frankfurt das Jahr 2017 mit einem Verkehrswachstum von 6,1 Prozent auf mehr als 64,5 Millionen Fluggäste ab. Im internationalen Geschäft konnten die Standorte Ljubljana, Varna und Burgas, St. Petersburg, Lima und Xi’an jeweils neue Jahreshöchstwerte im Passagieraufkommen erreichen.

Auch die 14 griechischen Airports, die seit April 2017 neu im Fraport-Portfolio sind, haben mit insgesamt 27,6 Millionen Fluggästen ihre bisherige jährliche Höchstmarke überschritten. Der türkische Flughafen Antalya legte – nach einem schwierigen Jahr 2016 – wieder deutlich um 38,5 Prozent auf mehr als 26,3 Millionen Fluggäste zu.

Für das Geschäftsjahr 2018 erwartet Fraport weiterhin ein starkes Wachstum. Für den Standort Frankfurt wird ein Passagieraufkommen in einer Bandbreite von etwa 67 bis etwa 68,5 Millionen prognostiziert. Für die internationalen Flughäfen wird ebenfalls eine insgesamt positive Entwicklung erwartet. Insbesondere die Flughäfen in Antalya, Lima und Xi’an sollten eine erneut hohe Dynamik aufweisen. Für die beiden brasilianischen Flughäfen Fortaleza und Porto Alegre sowie bei den 14 griechischen Flughäfen rechnet Fraport mit einem Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich.

„Im laufenden Jahr liegt im internationalen Geschäft der Fokus darauf, in Griechenland und Brasilien die entsprechenden Erweiterungs- und Baumaßnahmen voranzutreiben, um die Kapazitäten zu erhöhen und das Reiseerlebnis für unsere Passagiere weiter zu verbessern. In Frankfurt entwickeln wir ebenfalls die Infrastruktur bedarfsorientiert weiter und liegen hier voll im Plan beim Bau von Terminal 3. Für Flugsteig G planen wir im zweiten Halbjahr 2018 mit den Baumaßnahmen zu beginnen“ – so Dr. Stefan Schulte.

Doch ist der Frankfurter Flughafen ziemlich am Kapazitätslimit – nicht selten werden täglich über 200.000 Fluggäste gezählt. Diese Engpässe sind auch für Fraport ein Ärgernis – somit betont Schulte, wie dringend nötig die Erweiterung des Flughafens sei … mit ‚Terminal 3‘ und auch ‚Flugsteig G‘!

www.fraport.de

-/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben