»Wenn du ein Ziel hast, dann lass dich nicht von deinem Umfeld beeinflussen« …

25 Dez
2017

… betont Maria Vaidas-Trilling (87) und ergänzt:

„Ich muss sagen, ich hatte immer ein Ziel im Auge – immer ein Ziel! Ängstlich war ich nie. Auch in schweren Zeiten während des Krieges wollte ich stets zum Theater. Ich stamme aus Rumänien, wo ich im Alter von vier Jahren adoptiert worden bin. … Ich habe mein Ziel und meine Träume trotz dieser schwierigen Zeit verfolgt … ich wollte immer zur Bühne. Wo ich war, habe ich gesungen und sogar Geld dafür gekriegt. Ich habe kleine Auftritte gehabt, für die ich mir selbst ein langes Kleid aus Papier bastelte, das ich bemalt hatte. – Alles, um mit der Singerei ein bisschen Geld zu verdienen. … Ich bin auch im hohen Alter noch sehr sangesfreudig.“

Und die 91-jährige Polin Irena Malawska-Patzer gibt den weisen Rat:

„Frage Dich immer: Was passiert wohl morgen?“- und fügt hinzu: „Ich bin mit Disziplin, aber auch mit viel Liebe erzogen worden –  das sind zwei Dinge, die ich immer weiterempfehle. Kinder brauchen Liebe. Jeder Mensch braucht Liebe!“ Wichtig sei, sich das Leben schönzudenken. „Es gibt Hochs und Tiefs, Aufs und Abs. Bleibe trotzdem neugierig auf den nächsten Tag. Pessimisten haben es sehr schwer im Leben, denn die können ja nur schwarzsehen. Dabei ist die Welt doch schön, auch wenn der Mensch sie kaputt macht. Und solange es Menschen gibt, die sich für alte Menschen interessieren, ist sie noch schöner!“

„Ich sage immer: Schaue nicht auf das Aussehen, die Ausbildung oder den Beruf und schaue nicht auf die Hautfarbe. Schaue auf den Menschen. Das heißt, du musst alle Menschen achten. Die Nationalität oder die Religion oder der Familienstand spielen keine Rolle. Leben zwei Frauen oder zwei Männer zusammen, ist das ihre Sache. So bin ich erzogen worden.“

Wir leben im Jetzt. Was geschehen ist, ist geschehen.

Und dennoch kennt jeder Mensch die Situation, dass etwas im Rückblick nicht mehr viel Sinn ergibt oder umgekehrt so viel einfacher erscheint und man sich wünscht, bestimmte Lebensabschnitte mit dem Wissen von heute noch einmal wiederholen zu können. Erfahrener, entspannter und weiser würden wir ganz andere Entscheidungen treffen.
Die 80-Jährigen von heute haben in ihrem Leben durch äußere Umstände oft weniger Zeit zum Grübeln gehabt als wir. Doch auch sie kennen diese sanfte Reue oder die Sehnsucht nach der eigenen Jugend.

Dieses Buch gibt ihnen eine Stimme – die Gelegenheit, sich zu erinnern, zu erzählen und uns ganz nebenbei aufzuzeigen, was wir für unser eigenes Leben von ihnen lernen können: Saba MBoundza „17 Dinge, die wir von 80-jährigen lernen können“, mvg verlag, Softcover, 200 Seiten, ISBN: 978-3-86882-843-6, 16,99 € (D) 17,50 € (A) – www.mvg-verlag.de

-/gw

Bitte besuchen und liken Sie auch unseren Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben