Anreiz für Arbeitnehmer, Vermögen aufzubauen … Bis zu 480,– Euro pro Jahr vom Arbeitgeber geschenkt!

10 Nov
2017

Bild: Pixabay

Frankfurt am Main – Vermögenswirksame Leistungen sind ein nettes Zubrot für Arbeitnehmer. Zwar lassen sich damit keine Reichtümer anhäufen, verschenken sollte man das zusätzliche Geld aber auch nicht.

Mit dem sogenannten Vermögensbildungsgesetz wird Arbeitnehmern ein Anreiz geboten, Vermögen aufzubauen. In der Praxis bezuschusst der Arbeitgeber beispielsweise einen Sparvertrag mit bis zu 40,– Euro monatlich, also 480,– Euro im Jahr.

Speziell für das VL-Sparen zugelassene Produkt sind neben klassischen VL-Sparplänen auch Bank- oder Fondssparspläne sowie Bausparverträge. Im letzteren Fall kann der Arbeitgeberanteil auch als Tilgung eines Immobilienkredits eingesetzt werden.

Klassische VL-Verträge laufen sechs Jahre + ein Ruhejahr. Anschließend kann über das Geld verfügt werden.

Weitere staatliche Förderungen

Geringverdiener mit einem Bruttojahreseinkommen bis 17.900 Euro (verheiratete Paare zusammen 35.800 Euro) können zusätzlich eine staatliche Förderung beantragen. Zulässig sind hier die Anlageformen Bausparen (Zulage: 9 Prozent) und Aktienfonds (Zulage: 20 Prozent).

Kapital bilden mit dem Arbeitgeber: Mit dem VLSparvertrag sichern Sie sich 2,75 % Rendite pro Jahr.

www.worksitenews.de

-/gw

Bitte besuchen Sie auch unseren  Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben