Neuartiges Wasseraufbereitungssystem erzeugt das gesündeste und sauberste Mineralwasser der Welt!

27 Okt
2017

Bild: mitte®

Berlin – Kein Plastikmüll … Kauf und Transport von Mineralwasser überflüssig – Sauberes Wasser für alle: Konsumenten spenden automatisch an Entwicklungsländer! Das Berliner Unternehmen „mitte®“ ist das erste Wasseraufbereitungssystem seiner Art, das Leitungswasser durch eine patentierte Destillationstechnologie zunächst reinigt und anschließend mit Mineralien anreichert.

Inspiriert vom natürlichen Wasserkreislauf, erzeugt „mitte“ nicht nur reines, sondern gleichzeitig gesundes Wasser im eigenen Haushalt. Entwickelt wurde das System vom gleichnamigen Berliner Unternehmen, das im Jahr 2016 von Moritz Waldstein-Wartenberg und Dr. Faebian Bastiman gegründet wurde. Unterstützt wird das Unternehmen von Atlantic Food Labs und Doehler Ventures.

Wasser wird im ersten Schritt in einem patentierten System gereinigt, anschließend mit Mineralstoffen versetzt und ersetzt somit Mineralwasserflaschen. Mineralstoffe sind die Basis für eine gesunde Ernährung und müssen dem Körper je nach Lebens- und Gesundheitssituation ausreichend zugeführt werden. Hormone, Nitrate und Pestizide hingegen sind nur einige der zahlreichen Stoffe, die nicht nur in Entwicklungsländern, sondern auch in Deutschland das Trinkwasser belasten und eine Gefahr für die Gesundheit darstellen können.

Mit der Motivation, eine Alternative zu Mineralwasser aus Flaschen zu bieten, startet „mitte“ jetzt eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Kickstarter. Herzstück des Unternehmens ist ein neuartiger und patentierter Wasseraufbereiter, der Wasser sämtlicher Qualitäten und Verschmutzungen reinigt und  mit lebensnotwendigen Mineralstoffen anreichert. Die Produktion eines Liters saubersten Wassers ist dabei günstiger und nachhaltiger, als eine Flasche Wasser im Supermarkt.

Das Wasseraufbereitungssystem „mitte“ kann Schadstoffe mit Hilfe einer patentierten Destillationstechnologie selbst aus stark verunreinigtem Leitungswasser entfernen. Anschließend werden dem Wasser je nach persönlichem Geschmack essentielle Mineralstoffe hinzugefügt. „mitte“ kann mit einer App auf dem Smartphone verbunden werden, wodurch zusätzliche Funktionen verfügbar werden.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bestimmt 21 Mineralien, die für den menschlichen Körper essentiell sind. Basierend auf diesen lebensnotwendigen Stoffen hat „mitte“ drei Mineralkartuschen mit unterschiedlichen Zusammensetzungen entwickelt. Dadurch lassen sich an individuelle Bedürfnisse anpassbare Mineralwasser herstellen – etwa Wasser für Sportler, Babynahrung oder zur Unterstützung einer basischen Ernährung. Durch die verschiedenen Zusammensetzungen von Mineralstoffen kann „mitte“  vom Typ Evian bis Gerolsteiner Mineralkompositionen erzeugen. Mit einer einzigen Mineralkartusche können 400 Liter Wasser mit Mineralien angereichert werden.

Von vielen Ländern ist bekannt, dass Wasser stark mit Verunreinigungen belastet ist, oder mit chemischen Zusätzen wie etwa Chlor versetzt wird. In Deutschland hingegen gilt das Wasser allgemein als sauber. Viele Menschen wissen jedoch nicht, dass nur eine Handvoll an Schadstoffen reguliert sind. Zudem sind die städtischen Wasserwerke teils nicht in der Lage, diese vollständig zu entfernen. Hinzu kommt noch, dass die Wasserwerke für die Wasserqualität nur bis zum Eintreffen am Zielort verantwortlich sind. Alte Rohre in Gebäuden können das ankommende Wasser zusätzlich mit Blei und weiteren Schadstoffen verunreinigen. Diese Probleme löst „mitte“ auf einen Schlag.

Plastikflaschen: Schädlich für Umwelt und Gesundheit

Verbraucher sind wegen der zunehmenden Belastung von Leitungswasser immer mehr auf Alternativen angewiesen und beziehen ihr Trinkwasser vermehrt aus Wasserflaschen. Doch es wird eher zur Plastik- als zur Glasflasche gegriffen, da sie weniger wiegen und nicht zerbrechen können. Das sorgt für einen immensen Verbrauch von Kunststoffen, die nicht nachhaltig recyclebar sind. Aber auch das Wasser aus Plastikflaschen selbst gilt zunehmend als unsicher, da diese ihren Inhalt mit chemischen Stoffen wie etwa Weichmachern verunreinigen. Im Gegensatz zu Plastikflaschen ist das ‚mitte-Wasser‘ sauber, gesund und nachhaltig – und 28 Mal weniger ressourcenintensiv als die Herstellung von Wasser aus Plastikflaschen.

Gutes Wasser für alle

Die UN hat im Jahr 2010 das Recht auf Zugang zu sauberem Wasser als Menschenrecht festgelegt. Das ist auch der Antrieb von „mitte“ und fest im Geschäftsmodell des Berliner Unternehmens verankert. Wer mitte-Wasser konsumiert, engagiert sich automatisch auch sozial. Für jeden von einem mitte-Automaten produzierten Liter Trinkwasser spendet der Konsument direkt den Tagesbedarf für eine Person an Wasser (10 Liter) an die Nichtregierungs-Organisation water.org. – sie setzt sich für Brunnnenprojekte ein – z.B. in Ghana – und fördert so die Versorgung mit Trinkwasser in Entwicklungsländern. Über die App kann der Verbraucher jederzeit verfolgen, wie viel Liter Wasser durch den eigenen Konsum gespendet wurde.  –  www.mitte.co

ots/gw

Bitte besuchen Sie auch unseren  Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben