„Mein wichtigster Tipp: Bleibt dran und lasst Euch nicht von Eurem Ziel abbringen“, verrät Kai Bosch: Vom Stotternden zum Sprachjongleur

24 Okt
2017

Bad Emstal/Kassel – Wirklich außergewöhnlich ist der Weg von Kai Bosch. Bei dem 20-Jährigen wurde im Kindesalter Stottern festgestellt. Doch davon ließ er sich nicht aufhalten. Heute hat der Poetry-Slammer den Umgang mit Sprache zu seinem Hobby gemacht.

Optimist Kai Bosch betont: „Mein wichtigster Tipp: Bleibt dran und lasst Euch nicht von Eurem Ziel abbringen!“ Als Kind hatte er große Probleme beim Sprechen. Kaum ein Satz wollte problemlos über seine Lippen. Ein Arzt bestätigte bei Kai schließlich chronisches Stottern. Weltweit sind 72.000.000 Menschen vom Stottern betroffen.

Die Diagnose schreckte Kai aber nicht ab. Im Gegenteil: Statt Sprache zu meiden, begann er sich für sie zu interessieren. Er fing an, Gedichte und Kurzgeschichte zu schreiben. Sein Ziel: Ein eigenes Buch zu veröffentlichen. Vor drei Jahren erfüllte sich Kai diesen Traum. Er brachte den Comedy-Roman „Laberaffe“ heraus, der von einem frustrierten jungen Mann handelt.

Im selben Jahr beschloss Kai einen Intensivkurs bei der Kasseler Stottertherapie (KST) zu belegen. Regelmäßige Sprachtrainings bei verschiedenen Ärzten hatten bis dato nur wenig gebracht. „Sprache hat mich fasziniert. Ich wollte aber nicht nur schreiben, sondern auch sprechen“, erinnert sich Kai.

Der Intensivkurs bei der KST markierte für Kai den Wendepunkt. Sein Sprechen verbesserte sich. Und das so stark, dass Kai sein Interesse für Sprache auch auf die Bühne brachte. Als Schauspieler und Poetry-Slammer begann er damit, vor Publikum mit Wörtern zu spielen. 2015 wurde er Baden-Württembergischer U20-Meister im Poetry Slam.

Mittlerweile hat Kai Bosch mit „Tagträumer“ sein zweites Buch herausgebracht. Bei den diesjährigen deutschsprachigen U-20 Poetry-Slam-Meisterschaften schaffte er es ins Halbfinale. Zum Weltstottertag trägt Kai bei den Baden-Württembergischen Literaturtagen erstmals frei einen einstündigen Auszug aus seinen Büchern vor.

www.kasseler-stottertherapie.de

ots/gw

Bitte besuchen Sie auch unseren  Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben