#MeToo – ich auch. Das ist sehr mutig! Doch wird es folgenlos bleiben? – Sexuelle Belästigung ist ein Straftatbestand …

20 Okt
2017

Rose McGowan • Bild: By Philip Ng [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Berlin – Als Sexismus wird die auf das Geschlecht bezogene Diskriminierung bezeichnet. In der „Berliner Zeitung“ kommentierte Christine Dankbar zu Sexismus und der #MeToo-Kampagne:

„Die Machenschaften Weinsteins in Hollywood waren ziemlich vielen Leuten bekannt – ohne Konsequenzen. Es gab viel Geraune, Gerüchte und sogar Scherze bei der Oscar-Verleihung über sein Treiben. Doch er hätte seinen Job heute noch, wenn die Schauspielerin Rose McGowan und ihre Kolleginnen nicht seinen Namen genannt hätten.

Auch in Deutschland gibt es nun immer mehr Frauen, die es preisgeben: #MeToo – ich auch. Das ist mutig! Doch es wird folgenlos bleiben, wenn wir nur abstrakt von Machtstrukturen und Abhängigkeiten sprechen.

Sexuelle Belästigung ist ein Straftatbestand, er wird aber nur auf Antrag verfolgt. Zeigen wir die Täter an, nennen wir ihre Namen. Und dann diskutieren wir weiter über das, was sich ändern muss.“

Nachtrag:

Harvey Weinsteins Schwierigkeiten haben wohl erst begonnen. Von mehr als 30 Frauen wird der gefallene Filmproduzent der sexuellen Belästigung und Vergewaltigung beschuldigt! Er muß sich wohl bald in einem Gerichtssaal verantworten – und das ist gut so!

ots/gw

Bitte besuchen Sie auch unseren  Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben