„Spenden statt wegwerfen!“ … ‚innatura‘ lädt ein zum „Tag der offenen Tür“ am 14. September 2017!

19 Aug
2017
innatura

Bild: innatura

Köln – Deutschlands erste bundesweite Plattform für die bedarfsgerechte Vermittlung fabrikneuer Sachspenden lädt am 14. September 2017 zum „Tag der offenen Tür“ in ihr Sachspendenlager ein! „innatura“ spart sozialen Einrichtungen Geld, das sie besser für ihre eigentliche Arbeit, die Unterstützung bedürftiger Menschen, einsetzen können!

Jährlich werden in Deutschland fabrikneue Waren im Wert von rund 7 Milliarden Euro vernichtet. Die Gründe dafür: Überproduktion, Sortimentswechsel, fehlerhafte Etikettierung, neues Design oder Füllmengenfehler. Die Hersteller können diese Waren nicht verkaufen, und vielfach führt der Weg direkt von der Produktion in die Entsorgung. Es sei denn, die Waren landen bei ‚innatura‘.

Die gemeinnützige innatura gGmbH in Köln sammelt diese Produkte bei großen Herstellern und Händlern ein – und vermittelt sie über eine Online-Plattform an soziale Einrichtungen und Organisationen weiter. Von Fußballschuhen für Flüchtlinge, Schlafsäcke für Obdachlose, Shampoo, Deo, Duschgel, Zahnpasta oder Windeln für den Grundbedarf sozialer Einrichtungen bis zu hochwertigen Bohrmaschinen und Akkuschraubern, Spielwaren, Schreibwaren, Kleidung, Fernsehern oder Sanitätsartikel.

Im Lager von ‚innatura‘ in Köln-Westhoven befindet sich ein breites Sortiment von mehr als 1.500 verschiedenen Produkten, die im sozialen Sektor dringend benötigt werden. Inzwischen hat ‚innatura‘ Sachspenden im Wert von mehr als 10 Millionen Euro eingesammelt, an über 900 gemeinnützige Organisationen verteilt und über 700 Tonnen Müll vermieden. Soziale Organisationen haben durch die Sachspendenvermittlung mehr als 7,5 Millionen Euro eingespart – Mittel, die sie für ihre eigentlichen Aufgaben verwenden können: Die Unterstützung bedürftiger Menschen! Soziale Einrichtungen profitieren in vielerlei Hinsicht von der Sachspendenvermittlung durch ‚innatura‘:

Sie bestellen bedarfsgerecht Artikel des Grundbedarfs, aber auch andere Produkte und bekommen die Waren direkt ins Haus geliefert.  –  Sie schonen ihre Budgets und können ihre Mittel besser für ihren eigentlichen Zweck einsetzen, denn sie zahlen lediglich eine geringe Vermittlungsgebühr an ‚innatura‘ in Höhe von 5 bis 20 Prozent des günstigsten Marktpreises.  –  Sie müssen keine eigene Sachspendenakquise betreiben, sondern können sich voll auf ihre Kernaufgaben konzentrieren. Bedürftige Menschen erhalten Zugang zu Markenprodukten – viele zum ersten Mal in ihrem Leben.

Auch der Kreis der Spender hat sich stetig vergrößert: ‚innatura‘ verzeichnet mehr als 50 Spenderunternehmen, darunter große Konsumgüterhersteller. Zu den größten Unterstützern gehören Amazon Deutschland, Beiersdorf, Procter&Gamble und dm-drogerie-markt.        

Mitgründerin und Geschäftsführerin Dr. Juliane Kronen zieht Bilanz: „Dass unsere Idee so positiv aufgenommen wurde, freut uns – zeigt es doch, wie wichtig unser Ansatz Spenden statt wegwerfen in einer Welt ist, in der Überfluss und Bedürftigkeit die zwei Seiten einer Medaille sind.“ Die Unternehmensberaterin hatte das Projekt 2011 gestartet, nachdem sie miterleben musste, wie 200.000 Flaschen fabrikneuen Shampoos wegen eines Etikettierungsfehlers entsorgt wurden: „Es wandern einwandfreie Produkte in den Müll, die an anderer Stelle dringend gebraucht werden, ob in der Flüchtlingshilfe, in Kinderheimen, Obdachlosenhilfen oder vielen anderen gemeinnützigen Einrichtungen. Mit unserem neuen Webshop geht das Registrieren und Bestellen nun auch wesentlich leichter.“

„Tag der offenen Tür“ am Donnerstag, 14. September 2017, von 14:00 bis 17:00 Uhr. Im innatura-Lager in Köln-Westhoven können sich Vertreterinnen und Vertreter sozialer Organisationen vor Ort einen Eindruck von der Produktvielfalt verschaffen. Dort erfährt man auch, wie man im neuen Webshop die gewünschten Artikel bestellen kann. Anmeldung unter: team@innatura.org  –  telefonisch: 0221 4069975 … Nahezu alle gemeinnützigen Organisationen können bei ‚innatura‘ Sachspenden beziehen. Lediglich registrieren und die Gemeinnützigkeit nachweisen.

Für ihr Konzept wurde ‚innatura‘ 2015 im bundesweiten Innovationswettbewerb „Land der Ideen“ als „Ausgezeichneter Ort“ prämiert … und 2016 als Finalist im ‚Next Economy Award‘ ausgezeichnet.  –  www.innatura.org  –  www.facebook.com/innaturaSachspenden  –  www.twitter.com/innaturaSpenden

gw

Bitte besuchen Sie auch unseren  Facebook-account

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben