DIESELSKANDAL: Eine LÜGE kann die Glaubwürdigkeit dauerhaft zerstören! – denn die WAHRHEIT kommt doch eines Tages heraus!

30 Jul
2017

Bild: Flickr/Ruben de Rijcke

Glaubwürdigkeit und Vertrauen sind ein überaus hohes Gut und bilden die Grundlage für einen ernsthaften und lebendigen Glauben – ob an Gott, das Leben generell – aber ebenso an  Demokratie und erfolgreiches, nachhaltiges Wirtschaften und Handeln!

Zu LÜGEN ist nie gut, ist keine Lösung – und endet meist im Chaos! Das erleben wir jetzt wieder – in der Autoindustrie!

Wer hätte gedacht, dass in unserem schönen und erfolgreichen Land Manager so schrecklich, dauerhaft und ohne Skrupel Menschen hinters Licht führen können – und zu glauben, dass die Wahrheit nicht ans Tageslicht kommt! Das ist mehr als dreist!

Wie stehen sie nun da … vor ihren Mitarbeitern, ihren Kunden weltweit – auch ihren Partnern und ihren Kindern??? Haben sie überhaupt ein Gewissen und Schamgefühl?

Es lohnt sich einfach nicht zu lügen, denn die Wahrheit kommt (irgendwann) doch heraus … mit Lügen kommt man nie weit!

Wie heißt es doch Lügen haben kurze Beine“ – will heißen, dass man mit ‚kurzen Beinen‘ rasch ermüdet und dadurch sein Ziel nicht erreicht! So wird es JEDEM gehen, der die Unwahrheit sagt! Und das ist gut so!

Normalerweise erziehen Eltern ihre Kinder doch „ohne LÜGEN“: ‚Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht auch wenn er gleich die Wahrheit spricht! … sagt immer die Wahrheit, denn Lügen bringen euch nicht weit – irgendwann kommt doch die Wahrheit heraus und dann steht ihr dumm da!‘

Wie werden sich ‚diese Manager‘ nun verhalten? – Wollen oder können sie überhaupt noch einen Funken Glaubwürdigkeit vermitteln?  

Jetzt ist es an der Zeit, sich zu entschuldigen – zu versuchen, Vertrauen zurückzugewinnen und Geschädigten GUTES zu erweisen. Damit tun sie nicht nur der Welt, sondern sich selbst das Beste! Ist es doch das unfehlbarste Mittel, Menschenherzen (zurück-)zugewinnen, ehrlich und aufrichtig zu sein und GUTES zu tun!

Gertrud E. Warnecke

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben