Feriengeschichten begeistern Schulkinder! … Deutsche Post DHL spendet großes Bücherpaket!

26 Jul
2017
Deutsche Post DHL, Vorlesen

Thomas Kutsch links im Bild  •  Foto: Deutsche Post DHL

Frankfurt am Main / Bad Salzungen „Sonne, Strand und ganz viel Meer“ und weitere Feriengeschichten begeistern Schulkinder aus Bad Salzungen: Mundpropaganda und eine kurze Ankündigung in der örtliche Presse genügten, um die Vorlesestunde erneut zu einem überwältigenden Erfolg werden zu lassen.

Zum zweiten Mal lud Peggy Schmidt von der Stadt- und Kreisbibliothek Bad Salzungen Thomas Kutsch, Pressesprecher der Deutschen Post aus Frankfurt am Main in die Kinderbibliothek zur Vorlesestunde ein. 22 Kinder nahmen am wöchentlichen Ferienprogramm der Kurstadt Bad Salzungen teil und besuchten die seit 1996 idyllisch am Kurpark beheimateten Bibliothek.

„Ich habe keine Sekunde überlegt und sofort zugesagt, wieder für eine Lesestunde nach Bad Salzungen zu kommen“, sagt Thomas Kutsch: „Der herzliche Empfang durch die Mitarbeiterinnen der Bibliothek und die positive Resonanz der Kinder im vergangenen Jahr sind mir nach wie vor sehr gut in Erinnerung geblieben.“

In diesem Jahr hatte der Pressesprecher – ganz der Schulferienzeit angemessen – das lustige und reich illustrierte Kinderbuch „Sonne, Strand und ganz viel Meer“ von Cornelia Funke, „Erfrischende Sommergeschichten“ von Kerstin Kipker und „Es war einmal im Sommer“ von Herausgeberin Martina Meier für die Vorlesestunde im Gepäck.

Gemeinsam mit ihren Betreuerinnen lauschten die sechs bis achtjährigen Mädchen und Jungen aus Bad Salzungen den spannenden Urlaubsgeschichten um „Dünenschweine“ oder die berühmte „Flaschenpost“. „Ich fand es total beeindruckend, wie die Kleinen beim Vorlesen des Buches immer näher an den Vorleser heranrückten, über ihre Ferien-Erlebnisse sprachen und bei den humorvoll und unterhaltsam geschriebenen Kindergeschichten mitgingen“, schildert Peggy Schmidt ihre Beobachtung beim Vorlesevormittag.

Als kleines Dankeschön fürs Kommen und aufmerksames Zuhören erhielten alle 22 Mädchen und Jungen das diesjährige Welttagsbuch, das mit einer 32-seitigen Bildergeschichte angereichert wurde. Dadurch erhalten auch Integrations- und Willkommensklassen mit Flüchtlingskindern, Förderschulen und Kinder mit Lese- und Lernschwächen die Möglichkeit, an dem Angebot teilzunehmen. „So sollen Lesefreude und Lesekompetenz gefördert werden“, erklärte Thomas Kutsch: „Diese Stunde mit den Kindern war wieder eines meiner Highlights in diesem Berufsjahr. Wie intensiv die Kinder dem Vorlesen folgten und anschließend aus ihren persönlichen Erinnerungen besondere Ferien-Erlebnisse geschildert haben – das hat mich sehr gefreut.“

Zum Abschied hatte er auch noch ein besonderes Geschenk für die Kreis- und Stadtbibliothek Bad Salzungen parat. Er übergab der verantwortlichen Bibliothekarin Peggy Schmidt ein umfangreiches Buchpaket der Pressestelle: Enthalten sind neben Literaturbestsellern auch zahlreiche neue Kinder- und auch Jugendbücher, die künftig von lesebegeisterten Kindern aus Bad Salzungen und den umliegenden Kreisgemeinden von der Bibliothek ausgeliehen werden können.

„Mein Dank geht an die Deutsche Post DHL und Thomas Kutsch!“, sagte Bibliothekarin Peggy Schmidt, die diese Aktion der Deutschen Post in Kooperation mit der „Stiftung Lesen!“ als absoluten Glücksfall für ihre Bibliothek ansieht: „Neben dem beeindruckenden Vorlese-Erlebnis werden so die Kinder auch wieder spielerisch an das Medium Buch herangeführt, das durch die digitalen Medien doch immer weiter in den Hintergrund gedrängt wird.“

Für die Deutsche Post ist die Unterstützung des Aktionstags ein Baustein des sozialen Engagements, dem sich das Unternehmen verschrieben hat. Bildungsförderung ist ein fester Bestandteil der Konzernphilosophie. Viele Post-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter sind bundesweit als Vorlesepaten in Kindergärten und Grundschulen unterwegs. Das Programm ‚Post + Schule‘ unterstützt Schüler aller Altersgruppen in ihrer Schreib-, Lese- und Medienkompetenz, außerdem fördert die Deutsche Post die Organisation ‚Teach First‘, die junge Akademiker an Schulen mit besonderem Bedarf entsendet.

Die UNESCO-Generalkonferenz hat 1995 den 23. April zum „Welttag des Buches und des Urheberrechts“ ausgerufen. Das Datum geht auf eine Tradition in Katalonien zurück: Zum Namenstag des Schutzheiligen St. Georg werden dort Rosen und Bücher verschenkt. Der 23. April ist zugleich der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Der „Welttag des Buches“ wird heute in über 100 Ländern gefeiert, in Deutschland seit 1996. Von Anfang an haben die Stiftung Lesen und ihre Partner den Welttag des Buches maßgeblich mitgestaltet. So gibt es z.B. seit 1997 die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“.

www.dpdhl.de    www.twitter.com/dpdhl_fra

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben