Eine wunderbare Geschichte vom „Blumentopf“ … Das Leben ist zu wertvoll und zu kurz, um es zu vergeuden!

10 Mai
2017
Professor, Blumentopf,

Bild: Pixabay

Wir sollten uns immer wieder an ‚diesen Blumentopf‘ erinnern, wenn Dinge in unserem Leben schwieriger werden – und wenn 24 Stunden am Tag nicht genug sind!

Ein Professor stand vor seiner Philosophie-Klasse und hatte einige Gegenstände vor sich liegen. Als der Unterricht begann, nahm er wortlos einen sehr großen Blumentopf und begann, diesen mit Golfbällen zu füllen. Er fragte die Studenten, ob der Topf nun voll sei – sie bejahten.

Dann nahm der Professor ein Behältnis mit Kieselsteinen und schüttete diese in den Topf – er bewegte den Topf hin und her und die Kieselsteine rollten in die Leerräume zwischen den Golfbällen. Erneut fragte er die Studenten, ob der Topf nun voll sei – sie stimmten zu.

Als nächstes nahm der Professor eine Dose mit Sand und schüttete ihn in den Topf. Natürlich füllte der Sand die kleinsten verbliebenen Freiräume. Er fragte wiederum, ob der Topf nun voll sei. Die Studenten antworteten einstimmig mit ‚Ja‘!

Nun holte der Professor eine Flasche Wasser unter dem Tisch hervor, goss den Inhalt in den Topf und füllte somit den letzten Raum zwischen den Sandkörnern aus. „Nun“, sagte der Professor, als das Staunen der Studenten langsam nachließ, „ich möchte, dass alle diesen Topf als die Repräsentation des Lebens ansehen“:

Die Golfbälle sind die wichtigsten Dinge im Leben – sie stehen für Gesundheit, Familie, Kinder, Freunde und andere leidenschaftliche Aspekte! Die Kieselsteine symbolisieren die anderen Dinge im Leben – wie zum Beispiel Arbeit, Haus, Auto! Der Sand ist alles andere: Schöne aber nicht unbedingt lebensnotwendige Kleinigkeiten! „Doch wenn man den Sand zuerst in den Topf gibt“, fuhr der Professor fort, „ist weder Platz für die Kieselsteine noch für die Golfbälle.“

Dasselbe gilt für ein schönes und erfülltes Leben: Wer all seine Zeit und Energie in Kleinigkeiten investiert, wird nie Platz haben für die wichtigen Dinge, wie zum Beispiel mit den Kindern spielen, mit dem Partner zum Essen ausgehen oder spontan ein paar aufmunternde Worte und nette Gesten verschenken. Es ist wie mit dem Regenbogen, der nicht wartet, bis wir Zeit haben – sondern wir müssen spontan reagieren, um seinen Anblick genießen zu können.

Deshalb sollten wir zuerst auf die Golfbälle achten, also auf die Dinge, die wirklich wichtig sind – der Rest ist nur Sand! Fazit: Das Leben ist zu wertvoll und zu kurz, um es zu vergeuden!

Ein Student erhob die Hand und wollte wissen, was das Wasser für eine Bedeutung hat? Der Professor schmunzelte: „Ich bin sehr froh über diese Frage – es ist dafür da, zu zeigen, dass – egal wie schwierig unser Leben auch sein mag – es immer noch Platz gibt für ein paar schöne, nette Überraschungen“!   –  (Verfasser unbekannt)

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben