Die heutige Kunstwelt verstehen und vielleicht lieben lernen – „So geht Kunst“ von Grayson Perry

9 Mai
2017

Zeitgenössische Kunst lässt viele Menschen oft ratlos zurück: „Das soll jetzt Kunst sein?“, „Was unterscheidet eigentlich ‚gute‘ von ‚schlechter‘ Kunst?“ und „Wer entscheidet das eigentlich?“ 

Der britische Künstler und Exzentriker Grayson Perry spürt diesen Fragen nach und nimmt die Leser mit auf eine spannende Entdeckungsreise in die Welt der Gegenwartskunst.

Basierend auf seinen populären „Reith Lectures“ für die BBC erzählt er als Insider in witzigem Plauderton vom Sinn und Unsinn im internationalen Kunstzirkus. Dabei bietet er einen unterhaltsamen Einstieg in das Thema und überzeugt mit der ihm eigenen Mischung aus Ironie, klaren Beobachtungen sowie präzisen Fakten.

Perrys humorvolle wie augenzwinkernde Zeichnungen im Popart-Stil runden dieses kurzweilige Buch ab und machen es zu einem kenntnisreichen Führer durch die zeitgenössische Kunst, ihre „Spielstätten“ und das große Rad des Geldes. Perry versteht das Buch als einen Liebesbrief an die Kunst.

Grayson Perry, Jahrgang 1960, ist freischaffender Künstler, Keramiker, Teppichweber, Autor, Dozent und Moderator. Im Jahr 2003 gewann er den renommierten Turner Prize. Er lebt in London und ist mit der Psychotherapeutin Philippa Perry verheiratet.

Grayson Perry: «So geht Kunst!“, 144 Seiten mit 30 Abbildungen, Preis: 18,– Euro, ISBN: 978-3-7913-8336-1; Prestel Verlag, 2017

hbh

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben