Prof. Dr. Markus Düx: Bedeutender Fortschritt – Mit 3D-Mammographie (Tomosynthese) können sichtbare Befunde wesentlich genauer als gut- oder bösartig erkannt werden!

4 Mai
2017

Radiologisches Zentrum Königstein Prof. Dr. med. Markus Düx – Facharzt für Radiologie

Königstein im Taunus – „Der Vorteil der ‚Tomosynthese‘ gegenüber der herkömmlichen Mammographie liegt auf der Hand“, betont Professor Dr. med. Markus Düx, Leiter des Radiologischen Zentrums Königstein, und ergänzt:

Radiologisches Zentrum Königstein,

Prof. Dr. med. Markus Düx präsentiert das neu installierte – nach modernsten Gesichtspunkten ausgestattete – 3D-Mammographie-Gerät  •  Foto: Gertrud E. Warnecke

„Mit der Tomosynthese steigern wir die Zuverlässigkeit unserer Diagnosen erheblich! Einerseits erkennen wir kleine Karzinome und Karzinomvorstufen wesentlich genauer, andererseits reduzieren wir die Zahl unnötiger Zusatzuntersuchungen bis hin zur Biopsie. Wir können sichtbare Befunde wesentlich genauer als gutartig oder bösartig einordnen. Das ist ein ganz entscheidender Vorteil für unsere Patientinnen“.

Bei der 3D-Mammographie bzw. Tomosynthese werden Schichtaufnahmen der Brust angefertigt, wodurch gegenüber der konventionellen Mammographie Überlagerungseffekte reduziert werden. Die dreidimensionale Darstellung der Brust erhöht die Sensitivität und Spezifität der Brustkrebsvorsorge signifikant. So hat die 3D-Mammographie gegenüber der herkömmlichen Mammographie eine 29 bis 57% höhere Nachweisrate von Karzinomen der Brust. Die zwischen 2012 bis 2016 durchgeführten „Screeningstudien“ (McCarthy et al. 2014; Skaane et al. 2013; Friedwald et al. 2014) zeigen aber auch, dass die Rate falsch positiver Befunde erheblich reduziert werden konnte.

Eine systematische Analyse von über 450.000 Mammographien/Tomosynthesen aus 13 Screening-Zentren weltweit (JAMA 2014) ergibt 15% weniger Wiedereinbestellungen nach Tomosynthese! Im Falle einer einfachen Mammographie wäre bei diesen Patientinnen ein unklarer Befund durch Zusatzaufnahmen, eine Biopsie oder eine Magnetresonanz-Tomographie (MRT) weiterführend abzuklären gewesen.

Für die Patientin hat die 3D-Mammographie noch weitere Vorteile! Das Radiologische Zentrum in Königstein verfügt über eine neu installierte, nach modernsten Gesichtspunkten ausgestattete 3D-Mammographie. „Unser Gerät arbeitet mit flexiblen, sich der Brustform anpassenden Kompressionsplatten, sogenannte Comfort-Paddles,“ erläutert Professor Düx und fügt hinzu: „Der Kompressionsdruck auf die Brust nimmt merklich ab und dadurch wird die Untersuchung für die Patientin spürbar angenehmer. Unsere ‚Tomosynthese‘ in Königstein arbeitet volldigital, wodurch die Strahlenbelastung der Brust gegenüber herkömmlichen Mammographien nochmals um bis zu 20% sinkt“.

Professor Dr. med. Markus Düx ist auf Brustkrebsvorsorge spezialisiert und verfügt über eine langjährige Erfahrung mit der ‚Tomosynthese‘: „Ich lege größten Wert auf eine sofortige, persönliche Befundbesprechung mit meinen Patientinnen. Unklare Befunde werden auf Wunsch sofort durch eine Sonographie und/oder MRT abgeklärt. Dadurch besteht für die Patientin unmittelbare Klarheit, ob eine Erkrankung der Brust vorliegt oder nicht.

Das Radiologische Zentrum in Königstein bietet neben der Brustkrebsvorsorge das gesamte Spektrum moderner Radiologie an und verfügt neben dem Ultraschall über ein volldigitales Röntgengerät, einen Computertomographen (CT) und ein offenes MRT. Die Röntgenpraxis ist in der „Klinik Königstein der KVB“ ansässig und somit verkehrsgünstig in unmittelbarer Nähe zum Königsteiner Kreisel gelegen. Die Praxis arbeitet ausschließlich privat und verfügt über keine Kassenzulassung.

Weitere Informationen unter: Radiologisches Zentrum Königstein, Sodener Strasse 43, 61462 Königstein, Telefon: 06174-9685200, E-mail: radiologisches.zentrum.koenigstein@web.de oder duex.markus@khnw.de

gw

Bitte besuchen Sie auch unseren  Facebook-account   

1 Kommentar zu Prof. Dr. Markus Düx: Bedeutender Fortschritt – Mit 3D-Mammographie (Tomosynthese) können sichtbare Befunde wesentlich genauer als gut- oder bösartig erkannt werden!

Avatar

Kyra

Oktober 1st, 2019 at 14:47

Dieser Artikel zum Thema Tomosynthese hat mir sehr gut gefallen. Ich habe die Hoffnung, das durch die neuen Untersuchungsmethoden bessere Ergebnisse und eine genauere Diagnostik möglich machen. Ich bin immer sehr besorgt mit meiner eigenen Gesundheit, da in meiner Familie die Krebserkrankung eine große Rolle spielt.

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben