ANGST überwinden – Lebensfreude wiederfinden! – Viele Menschen leiden darunter … Doch: MUSIK wirkt Wunder!

4 Apr
2017
Musik, Musiktherapie,

Bild: Pixabay

Wie sehr ANGST unser Leben  beeinträchtigt, wissen viele von uns! Leider versuchen wir zu oft, uns durch Medikamente oder Alkohol zu beruhigen, doch dadurch wird die ANGST meist nur (vorübergehend) ‚zugedeckt‘.

Viel wirksamer können wir dir ANGST überwinden, wenn wir uns bewusst machen, wie sie sich bei uns eingeschlichen hat – und dann Maßnahmen ergreifen, sie wieder loszuwerden. Dies kann sehr erfolgreich durch Musik erreicht werden: Musik wirkt auf unsere Gefühle, Stimmungen, Emotionen und unsere Seele … sie beeinflusst sogar unsere Gedanken und Vorstellungen.

Viele Musikstücke enthalten Elemente der Harmonie und eine kosmische Ordnung – und versetzen uns in einen Zustand tiefer Beruhigung und Entspannung, die Wohlgefühl und neue Zuversicht hervorruft. Hierbei geht häufig die Angst zurück oder verschwindet ganz. Wenn wir die Schlagzeilen über die therapeutische Wirkung von Musik in den Medien wahrnehmen, scheint alles so einfach zu sein … ist es meist auch, denn Musik ist in ihrer Vielfältigkeit in der Lage, jeden zu trösten und aufzurichten!

Jahrhunderte hindurch hat kaum jemand ernsthaft daran geglaubt, den universellen Bereich der Musik auf Kranken- und Behandlungszimmer auszudehnen, um seelisch geplagte Menschen gesund zu machen. Die großen Persönlichkeiten, von denen wir wissen, dass sie zu ihrer Zeit die Musik als Medizin eingesetzt und verwendet haben, sind Pioniere für die Musiktherapie!

Inzwischen haben wir in vollem Umfang erkannt, welche Hilfe von der Musik ausgehen kann. Wir alle wissen, dass ein Musikstück viele Menschen innerlich zu beglücken vermag!  

Sich und sein Gefühl besser zu verstehen, das ist es, wozu uns der Zusammenklang der Töne verhelfen kann. Sich gerade der Musik anvertrauen, die so ganz verwandt ist mit dem gegenwärtigen seelischen Zustand, bedeutet, Schwaches und Dumpfes, Gestriges und Überholtes in einem reinigenden Bad der Töne zu verinnerlichen.

Das Erleben von Musik hat nichts mit einer Flucht vor der eigenen Problematik zu tun. Im Gegenteil: Durch das Rezeptieren von Musik kommt in uns etwas in Bewegung, das wir der Gefühlssphäre zuschreiben:  „Das tut mir gut“,  „Das gibt mir Hoffnung“,  „Das macht mich frei“, „Ich habe meinen Weg durch die Musik wieder gefunden“ …

Versuchen Sie, sich an einem ruhigen Ort sitzend oder liegend zu entspannen, tief durchzuatmen und sich der Musik, die Sie lieben, hinzugeben! Nun werden Sie rasch wahrnehmen, wie sich vom Sonnengeflecht aus (für die alten Griechen war dieser Bereich der Sitz der Seele) eine angenehme Entspannung ausbreitet. Wenn möglich, sollten Sie alle Gedanken, die kommen, einfach gehen lassen und nicht zu Ende denken.

Wahrscheinlich werden Sie jetzt oder auch später Bilder sehen, die Sie längst vergessen hatten … verdrängen Sie nichts! Unter der Auswahl werden Sie Musikstücke entdecken, die Sie in besonderem Maße ansprechen, die Ihnen dazu verhelfen, sich so zu fühlen, wie Sie sich schon lange nicht mehr gefühlt haben – und wie Sie eigentlich sind!

Gertrud E. Warnecke

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben