Deutscher Wetterdienst (DWD): Aktuell überwachen 146 von 182 hauptamtlichen Stationen das Wetter vollautomatisch!

14 Mrz
2017

Bild: Deutscher Wetterdienst

Offenbach (Main) –  Wie bereits 2015 angekündigt, wird der Deutsche Wetterdienst (DWD) bis zum Jahr 2021 sein hauptamtliches Messnetz vollständig automatisieren. Aktuell überwachen bereits 146 von 182 hauptamtlichen Stationen das Wetter vollautomatisch.

Die schrittweise Automatisierung führt immer wieder zu Fragen von Medien und Interesse an einer Berichterstattung. In der jetzt erschienenen Broschüre „Von der Augenbeobachtung zum automatischen Messnetz“ stellt der DWD nun vor, wie sich die Bedeutung der Wetterbeobachtung durch den Menschen gewandelt hat.

DWD-Präsident Prof. Dr. Gerhard Adrian führt zunächst in die Thematik ein, auf einem Zeitstrahl wird die zunehmende automatische/indirekte Messung von meteorologischen Parametern gezeigt. In einer Tabelle wird zusammengefasst, wer welche meteorologischen Daten benötigt, woher sie kommen und welche Herausforderungen bei der Automatisierung noch zu bewältigen sind.

Auf der Rückseite der Publikation zeigt eine Grafik, wie sich die Qualität der Vorhersage beim DWD seit 1968 verbessert hat.

Die Broschüre steht auch online zur Verfügung: http://www.dwd.de/SharedDocs/broschueren/DE/presse/augenbeobachtung.pdf?__blob=publicationFile&v=2

www.dwd.de

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben