Aktuelle Ausstellung „Niki de Saint Phalle und das Theater – At Last I FoundtheTreasure“ in den Opelvillen bis 26. März verlängert!

30 Jan
2017

Rainer von Diez und Dr. Beate Kemfert • Foto: hbh

Rüsselsheim – Der Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim ist es gelungen, die aktuelle Ausstellung „Niki de Saint Phalle und das Theater – At Last I FoundtheTreasure“ wegen des großen Besucherinteresses bis zum 26. März 2017 zu verlängern.

Bisher haben sich bereits mehr als 5.000 Gäste an den faszinierenden Arbeiten der weltberühmten Malerin und Bildhauerin erfreuen können. Die Schau zählt damit schon jetzt zu den erfolgreichsten Eigenproduktionen des herrlich gelegenen Ausstellungshauses am Main. Anschließend ist sie in zwei Partnermuseen, dem Leopold-Hoesch-Museum in Düren und der Kunstsammlung Jena, zu sehen sein.

Die außergewöhnlich abwechslungsreiche Präsentation beleuchtet anhand von über hundert, teilweise erstmals ausgestellten Skulpturen, Nanas, Installationen und Papierarbeiten zum ersten Mal das Theaterschaffen der Künstlerin … sie entstand in enger Kooperation mit dem Nachlass de Saint Phalles, der Niki Charitable Art Foundation, und dem ehemaligen Theaterregisseur Rainer von Hessen.

Er war es, der die Künstlerin 1966 unter seinem Theaternamen Rainer von Diez einlud, für seine Inszenierung der „Lysistrata“ von Aristophanes am Staatstheater Kassel Bühnenbild und Kostüme zu entwerfen. Die Leidenschaft der Künstlerin für das Theater war damit geweckt und sie begann ein eigenes Theaterstück namens „ICH“ zu schreiben, das dann 1968 anlässlich der ‚documenta‘ in Kassel in Zusammenarbeit mit Rainer von Diez uraufgeführt wurde … s. dazu auch den ausführlichen Bericht vom 15. Dezember 2016 in unserem www.positiv-magazin.de

Anlässlich der Finissage der sehenswerten Ausstellung wird Rainer von Hessen noch einmal zusammen mit seinem früheren Regieassistenten Professor Dieter Bitterli und weiteren Zeitzeugen für ein Gespräch in den Opelvillen zu Gast sein und über die gemeinsame Theaterzeit mit Niki de Saint Phalle berichten. Das Finissage-Gespräch am Sonntag, 26. März, beginnt um 18:00 Uhr. Die Museumsleitung bittet um Voranmeldung unter Telefon: 06142/835907 oder per email an: info@opelvillen.de

Die Teilnahme beträgt für Erwachsene 10,– Euro pro Person inklusive Gang durch die Ausstellung, die an diesem letzten Tag bis 21:00 Uhr besucht werden kann. Auch das Restaurant in den Opelvillen ist aus diesem Anlass ausnahmsweise abends geöffnet  –  Opelvillen,  Ludwig-Dörfler-Allee 9,  65428 Rüsselsheim.

Weitere Informationen zu dem vielfältigen Begleitprogramm und den geänderten Öffnungszeiten unter: www.opelvillen.de

hbh

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben