Aktive Musikförderung liegt YAMAHA am Herzen … und bereichert den Bestand der ‚Elbphilharmonie Instrumentenwelt‘!

25 Jan
2017

Elbphilharmonie Hamburg • Bild: bs/Yamaha Music Europe GmbH/Thies Raetzke

Rellingen bei HamburgGenau wie den Betreibern der ‚Elbphilharmonie Instrumentenwelt‘ – deren Workshop-Programm am 23. Januar 2017 begann – liegt die aktive Musikförderung auch ‚Yamaha‘ seit jeher am Herzen!

Dazu werden pro Jahr rund 18.000 Interessierte von 0 bis 99 Jahren – darunter viele Hamburger Schülerinnen und Schülerin den Kaistudios der Elbphilharmonie erwartet. Ziel der etwa 1.000 Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten ist es, Menschen aller Altersgruppen an aktives und gemeinsames Musizieren heranzuführen.

Um die Elbphilharmonie Instrumentenwelt in ihren Aktivitäten zu unterstützen, stellt die Yamaha Europazentrale mit Sitz in Rellingen (im Norden Hamburgs), für viele der Workshops eine Vielzahl von Instrumenten als Dauerleihgabe über zunächst drei Jahre zur Verfügung – von Trompeten und Violinen bis zu Timpani und Gitarren.

„Für Yamaha ist es enorm wichtig, Menschen die Möglichkeit zu geben, die Begeisterung beim Spiel eines Musikinstruments zu erleben“, sagt Thomas Schöpe, Präsident der Yamaha Music Europe GmbH, und ergänzt: „Die Vision der Elbphilharmonie Instrumentenwelt ist im Einklang mit unserer Philosophie bei Yamaha, und wir sind zuversichtlich, dass die Partnerschaft eine völlig neue Generation an Musikern inspiriert.“

Christoph Lieben-Seutter, Generalintendant von Laeiszhalle*) und Elbphilharmonie bestätigt: „Wir freuen uns, mit Yamaha einen Kooperationspartner an unserer Seite zu wissen, der ebenso fest wie wir in der musikalischen Praxis verankert ist. Es gibt nur ein Erlebnis, das größer ist als Musik zu hören: Musik selbst zu machen, am besten gemeinsam mit anderen. Seit der Gründung im Jahr 1887 hat Yamaha – der weltgrößte Hersteller von Musikinstrumenten – seine Hingabe für das Inspirieren von Kreativität durch die Kraft von Musik erhalten. Das Herzstück der Unternehmensmission ist die Bewahrung von Musiktradition bei der Schaffung von innovativen neuen Produkten, Technologien und Fortbildungsprogrammen.

Mehr Informationen unter: http://de.yamaha.com/

ots/wk

*) Der bekannte Hamburger Reeder Carl Heinrich Laeisz gab der ‚Laeiszhalle‘ ihren Namen. Er hatte testamentarisch verfügt, dass die Firma F. Laeisz den Betrag von 1,2 Millionen Mark stiftet und damit den Bau »einer würdigen Stätte für die Ausübung und den Genuss edler und ernster Musik« ermöglicht. Als größtes und seinerzeit modernstes Konzerthaus Deutschlands wurde die ‚Laeiszhalle‘ am 04. Juni 1908 festlich eingeweiht. Auch mit der Elbphilharmonie bleibt die ‚Laeiszhalle‘ Treffpunkt für das Hamburger Musikleben.

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben