Für Dokumentarfilm „Aghet – ein Völkermord“ erhielt NDR Autor Eric Friedler den ‚Staatspreis der Republik Armenien‘!

15 Dez
2016

Eric Friedler • Bild: Krd

Hamburg„Diese hohe Auszeichnung wurde dem Publizisten und Regisseur Eric Friedler für seine außerordentlichen Verdienste um Verständigung und Aussöhnung verliehen. Sein Film ‚Aghet – ein Völkermord‘ wurde zu einem Wegbereiter für die Anerkennung des Genozids an den Armeniern durch den Deutschen Bundestag“, heißt es in der Begründung.

Die Laudatio hielt Cem Özdemir, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen.

NDR Intendant Lutz Marmor: „Mit seinem Dokumentarfilm hat Eric Friedler vor mehr als sechs Jahren zumeist vergessene, schreckliche Vorgänge ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Die Auszeichnung unterstreicht, welche Wirkung fundierte, filmisch hervorragend umgesetzte Produktionen haben können. Ich gratuliere Eric Friedler zu dieser außergewöhnlichen Ehrung.“

In dem vielfach, auch international ausgezeichneten Dokumentarfilm „Aghet“ (armenisch: „die Katastrophe“) erzählt Eric Friedler von dem Genozid an den Armeniern während des Ersten Weltkriegs. Dieser Völkermord, bei dem bis zu 1,5 Millionen Menschen starben, wird allerdings bis heute von der Türkei als historische Tatsache nicht anerkannt.

„Aghet“ rekonstruiert den Verlauf des Völkermords aus zahlreichen historischen Quellen. Produzentin war Katharina M. Trebitsch, die Redaktion hatte Thomas Schreiber. Premiere hatte „Aghet“ im April 2010 im Ersten.

ots/wk

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben