Weihnachtsspende der Fraport AG: 70.000 Euro für gemeinnützige Projekte … Patenprojekte der Beschäftigten immer beliebter!

13 Dez
2016
weihnachtsspende

V.li.n.re.: Marie-Luise Dörr (Hospizverein Mörfelden-Walldorf), Dr. Klaus Ketzler (DialyseKinder Frankfurt), Christine Ellrich (MädchenHaus Mainz), Herbert Haas (Soziale Hilfsdienste Raunheim), Hertha-Maria Haselmann (Lebenswende Frankfurt), Robert Brendel (Diakonisches Werk Offenbach) und Jürgen Harrer (Fraport AG) • Bild: Fraport AG

Frankfurt am Main – Airport-Betreiber Fraport unterstützt zehn wohltätige Initiativen in der Region! Auch in diesem Jahr verzichtet die Fraport AG auf Weihnachtsgeschenke für Geschäftspartner und spendet stattdessen 70.000 Euro an zehn gemeinnützige Initiativen in der Region.

„Mit unserer Weihnachtsspende wollen wir das Engagement der vielen freiwilligen Helfer, die Menschen in Not unterstützen, anerkennen. Die Spenden sollen die jeweiligen Projekte fördern, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer unterstützen und deren erfolgreiche Arbeit auch in Zukunft ermöglichen“, sagt Jürgen Harrer, Leiter Unternehmenskommunikation der Fraport AG, am Rande der symbolischen Scheckübergabe an die begünstigten Vereine und Einrichtungen aus dem Rhein-Main-Gebiet: „Gleichzeitig bekennen wir uns als einer der größten Arbeitgeber in der Region einmal mehr zu unserer sozialen Verantwortung.“

Mit jeweils 10.000 Euro unterstützt der Flughafenbetreiber die Aktionen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Flüchtlingshilfeprojekt „Paul“ und Erbauung eines Wohnheims für Schülerinnen in Ghana), der „Frankfurter Rundschau“ (Altenhilfeaktion „Not gemeinsam lindern“ und „Schlappekicker“), der „Frankfurter Neue Presse“ („Leberecht-Stiftung“) ebenso wie der „Bild-Zeitung“ (Aktion „Ein Herz für Kinder“). Außerdem erhalten weitere sechs Vereine und Einrichtungen je 5.000 Euro für ihr Engagement: Die Therapieeinrichtung „Lebenswende e.V.“ aus Frankfurt am Main, der Mainzer Verein „MädchenHaus“, die „Sozialen Hilfsdienste Raunheim e.V.“, der „Hospizverein Mörfelden-Walldorf e.V.“, die Tagesaufenthaltsstätte „Hilfe für Wohnungslose des Diakonischen Werkes Offenbach“ und „DialyseKinder e.V. Frankfurt am Main“.

Wohltätiges Engagement hat bei der Fraport AG eine lange Tradition. Bereits seit über zwanzig Jahren ist der Flughafenbetreiber einer der größten Förderer für Soziales, Sport, Kultur, Bildung und Umwelt in der Region Rhein-Main. In diesem Jahr sind unter dem Motto „Aktiv für die Region“ annähernd 600 Einrichtungen und Initiativen durch Geldspenden unterstützt worden. Zusätzlich förderte die Fraport AG über 610 Sponsoring-Maßnahmen, weitere Veranstaltungen und Vereine. Insgesamt 400 Sport-Mannschaften durften sich über die kostenlose Ausstattung mit Trikots oder Trainingsanzügen freuen.

Besonderer Beliebtheit erfreut sich das sogenannte Patenprojekt. Hier fördert Fraport das gesellschaftliche Engagement seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, indem das Unternehmen ihnen die Möglichkeit gibt, als Pate für soziale Projekte im eigenen Wohnort oder Heimatverein Gutes zu tun. So konnte seit dem Start im November 2013 eine Fördersumme von 425.000 Euro für das soziale Engagement der Beschäftigten zur Verfügung gestellt werden.

Informationen zur Beantragung von Spenden- und Sponsoring-Geldern finden sich auf der Fraport-Internet-Seite: www.fraport.de unter dem Menüpunkt „Konzern/Regionales Engagement/Sponsoring & Spenden“:

http://www.fraport.de/de/konzern/regionales-engagement/regionale-foederung.html

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben