Hessisches Puppen- und Spielzeugmuseum in Hanau wird barrierefrei – Land Hessen trägt Hälfte der Kosten … Sonderausstellung bis 30.01.2017

15 Nov
2016

logohpm2016bhHanau / Wiesbaden – Mit 12.500 Euro beteiligt sich das Land Hessen am barrierefreien Umbau des ‚Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseums‘ in Hanau. Das Geld dient dem Einbau eines Plattformlifts, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag mitteilte: „Barrierefreiheit wird für touristische Angebote immer wichtiger und trägt entscheidend zu ihrer Attraktivität bei.“

Das Hessische Puppen- und Spielzeugmuseum wurde 1983 von der Stadt Hanau und dem Land Hessen im Arkadenbau des Staatsparks Wilhelmsbad eingerichtet. Auf 800 Quadratmetern werden Puppen von der Antike bis zur Moderne sowie mechanisches Blechspielzeug gezeigt.

Das Museum wird von Menschen aller Altersgruppen besucht, besonders häufig von Familien und Senioren. Bislang ist es jedoch nur über eine steile Treppe zu erreichen, die mit Rollstuhl oder Rollator schwer bewältigen ist und auch Demenzkranke vor ein erhebliches Hindernis stellt. „Der Einbau des Lifts ist nicht nur Tourismusförderung, sondern trägt auch dazu bei, unsere Kulturgüter für alle zugänglich zu machen. Gerade bei Demenzkranken kann die Begegnung mit altem Spielzeug Erinnerungen wecken, zu denen sie sonst keinen Zugang mehr finden“, betonte Minister Al-Wazir.

05_hpm_5

Bilderbuchillustration von Markus Lefrançois

Sonderausstellung »Wer ist die Schönste im Land« bis 30. Januar 2017
Bilderbuchillustrationen von Markus Lefrançois

In der langjährigen Tradition der Märchenbuch-Illustrationen haben schon viele bekannte und großartige Gestalter sowie Illustratoren ihre Spuren hinterlassen. Der Kasseler Illustrator Markus Lefrançois tritt in diese Fußstapfen und muss sich keineswegs verstecken. So sieht es auch der renommierte Reclam Verlag, wie sich an einer Reihe von aufwendig von Lefrancois illustrierten Märchen-Bilderbüchern zeigt. Und nicht von ungefähr würdigte die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur den Zeichner mit dem »Sonderpreis Märchenbuch« im Jahre 2012.

Die neue Sonderausstellung in der Galerie des Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseums Hanau-Wilhelmsbad zeigt nun zahlreiche Originalzeichnungen Markus Lefrancois` aus fünf Märchenbüchern, die 2010 bis 2015 bei Reclam erschienen sind. Des Weiteren stellt er einige Bilder einer Illustrationsreihe in langjähriger Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Märchenstraße aus, die von Hanau nach Bremen führt. Alle Bilder sind farbige Aquarelle auf Papier, die sehr anschaulich den Werkprozess zeigen.

Die Präsentation des Museums findet in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur Volkach e.V., dem Institut für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main sowie dem Fachbereich Kultur, Stadtidentität und Internationale Beziehungen der Stadt Hanau mit Unterstützung der Brüder Grimm-Stiftung der Sparkasse Hanau statt.

Die Ausstellung läuft bis 30. Januar 2017  – Weitere Informationen unter:  www.herrlefrancois.de   www.hessisches-puppenmuseum.de

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben