Kein Fall ist wie der andere: Schenken und Vererben … Das sollten Sie wissen!

5 Nov
2016
dad-and-son-1432772_640

Bild: Pixabay

Frankfurt am Main – Vertraut man aktuellen Statistiken, geht es den Deutschen so gut wie nie zuvor!

Stolze zwölf Billionen Euro an Immobilien- und Geldvermögen besitzen private Haushalte. Natürlich möchte man dieses möglichst steuerfrei an die nächste Generation weitergeben.

Freibeträge erneut in Anspruch nehmen

Grundsätzlich sind sowohl Schenkungen als auch Erbschaften steuerpflichtig, sobald sie die jeweiligen Freibeträge überschreiten.

Diese sind wie folgt festgelegt: 

1. Für Ehegatten oder eingetragene Lebenspartner: 500.000 Euro 

2. Für jedes Kind: 400.000 Euro 

3. Für jedes Enkelkind: 200.000 Euro 

4. Für Geschwister, Nichten und Neffen: Jeweils 20.000 Euro 

5. Für Nichtverwandte ebenfalls: jeweils 20.000 Euro

Was viele nicht wissen:

Die genannten Freibeträge können nach Ablauf von zehn Jahren erneut in Anspruch genommen werden. Demnach ist es ratsam, die Schenkung eines größeren Familienvermögens über einen längeren Zeitraum zu planen.

Sonderregelung für Eheleute

Für Verheiratete und eingetragene Partnerschaften gibt es darüber hinaus eine großzügige Sonderregelung: Die Schenkung einer selbstgenutzten Immobilie ist unabhängig von ihrem Wert immer steuerfrei.

TIPP:
Um insbesondere bei größeren Summen auf Nummer sicher zu gehen, ist es deshalb ratsam, einen Steuerberater oder Notar einzuschalten.

via  www.worksitenews.de

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben