Gleich zweimal MDR-Koproduktion „Nackt unter Wölfen“ für „International Emmy Awards 2016“ nominiert

30 Sep
2016
mdr-koproduktion-nackt-unter-woelfen-zweimal-fuer-international-emmy-awards-2016-nominiert

Häftling Pippig (Florian Stetter) im KZ Buchenwald • Bild: obs/MDR Mitteldeutscher Rundfunk/MDR/UFA FICTION

Leipzig Die erfolgreiche Neuverfilmung des KZ-Dramas (MDR/ARD Degeto/WDR/SWR/BR) ist nicht nur als „Bester Fernsehfilm“ nominiert, auch Hauptdarsteller Florian Stetter kann sich Hoffnung auf die Auszeichnung als „Bester Schauspieler“ machen.

Jetzt wurden in New York die Nominierungen für die „International Emmy Awards 2016″ bekanntgegeben. Die MDR-Koproduktion gehört gleich zweimal zu den 40 Nominierten aus 15 Ländern. Insgesamt werden Preise in 10 Kategorien verliehen. Schauspieler Florian Stetter tritt in der Kategorie „Bester Schauspieler“ für seine Rolle als KZ-Häftling Hans Pippig u.a. gegen Weltstar Dustin Hoffmann an.

Die Preisverleihung findet am 21. November 2016 in New York statt. Mit den „International Emmy Awards“ werden alljährlich die besten, außerhalb der USA produzierten und ausgestrahlten Fernsehsendungen gekürt.

„Dass die filmische Interpretation von ‚Nackt unter Wölfen‘ auch international solche Beachtung findet, ist ein großartiger Erfolg. Das Gedenken an die menschenverachtenden Verbrechen des Faschismus auch heute wachzuhalten, ist eine wichtige Aufgabe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, freut sich MDR-Intendantin Professorin Karola Wille über die Nominierung.

„Nackt unter Wölfen“ ist eine UFA FICTION Produktion in Koproduktion mit MDR, ARD Degeto, WDR, SWR, BR und MIA Film in Zusammenarbeit mit Global Screen GmbH und Universum Film. Produzenten: Benjamin Benedict, Nico Hofmann, Sebastian Werninger, Redaktion: Jana Brandt (MDR), Wolfgang Voigt (MDR), Christine Strobl (ARD Degeto), Götz Schmedes (WDR), Michael Schmidl (SWR), Anke Ferlemann (BR).

Das KZ-Drama gewann bereits den Deutschen Fernsehpreis 2016 als „Bester Fernsehfilm“. Philipp Kadelbach wurde zudem mit dem Bayerischen Fernsehpreis als „Bester Regisseur“ ausgezeichnet. Beim Seoul International Drama Award 2015 siegte „Nackt unter Wölfen“ in der Kategorie „Programm/TV-Movie“. Darüber hinaus konnten sich Kolja Brandt für die Bildgestaltung und Denis Behnke für die VFX/Animation des Films über eine Auszeichnung der Deutschen Fernsehakademie freuen. Und beim 16. Atlanta Jewish Film Festival 2016 erhielt die deutsche Koproduktion den Publikumspreis als „Bester Spielfilm“.

ots/wk

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben