Entscheidungen – eine Herausforderung fürs Leben … Ausstellung zum Thema „Entscheiden“ bis 29.01.2017 in Hamburg

27 Sep
2016

Bildrechte: Flickr Which Way ? Jonathan Miske CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Für Menschen ist es immer wieder eine Herausforderung, die richtige Entscheidung zu treffen. Die Konsequenzen unserer Entscheidungen, und seien sie noch so banal, können nie hundertprozentig sicher vorausgesagt werden.

Diese Ungewissheit kann manche zum Zögern, Zweifeln oder auch zum Grübeln bringen. Doch Entscheidungen bedeuten nicht nur eine Bürde – oft sind sie auch eine Befreiung.

Eine Fülle von Optionen

Entscheidungen sind wichtig. So wichtig, dass Hamburg derzeit sogar eine Ausstellung zum Thema „Entscheiden“ (bis zum 29.01.2017) zeigt. Die Optionen bei einfachen wie schweren Entscheidungen sind so vielfältig wie nie zuvor: Gehe ich zum Essen ins Restaurant, koche ich mir etwas oder bestelle ich online? Suche ich mir einen Lebenspartner im Sportverein, auf einer Partnerbörse im Internet oder beim Speed-Dating?

Bei durchschnittlich etwa 20.000 Entscheidungen pro Tag kann man leicht überfordert sein. Für manche fangen die Probleme aber schon beim Auswählen der Lebensmittel im Supermarkt an. Um die Entscheidung selbst kommt man indes selten herum.

Entscheidungshilfen

Um zielführend über Entscheidungen nachzudenken, statt ergebnislos zu grübeln, ist gelegentlich eine Entscheidungshilfe von Vorteil. Je nach Komplexität des Problems gibt es glücklicherweise viele Ansätze: Oft macht es Sinn, sich Rat von außen zu holen, etwa von Experten, Freunden, Familienmitgliedern oder ganz und gar unbeteiligten Menschen. Diese ermöglichen uns häufig einen objektiveren, neutraleren oder differenzierteren Blick auf unsere Situation. Manche Entscheidungen lassen sich durch die Bewertung von Fakten und Zahlen lösen, oder durch simples Abwägen der Vor- und Nachteile. Portale wie Questico bieten hingegen auch spirituell begründete Beratung an. Ob man seine Entscheidungen eher intuitiv, emotional oder aufgrund von Sach-Argumenten trifft, kommt dabei stark auf die eigene Persönlichkeit an.

Entscheiden befreit

So schwierig Entscheidungen in unserer schnelllebigen Zeit auch zu treffen sind, muss man dennoch nicht daran verzweifeln, sondern kann die eigene Wahl zielführend und mit Bedacht treffen. Und auch falsche Entscheidungen sind völlig normal; im besten Fall lernt man aus ihnen. Wichtig ist vor allem, Entscheidungen nicht unnötig aufzuschieben. Denn jede gefällte Entscheidung ist auch eine Bürde weniger und somit ein weiterer Schritt nach vorn!

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben