Neue App „Joker“ aus Stuttgart mit niedrigerem Risiko!

25 Sep
2016

Bildrechte: Flickr Horseshoe Casino Grand Opening Maryland GocPics CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten.

StuttgartDie „Joker“-App aus Stuttgart hilft jungen Menschen dabei, Glücksspiele mit einem niedrigeren Risiko zu spielen, um nicht in eine Glücksspielsucht abzugleiten.

In Kombination mit Workshops werden junge Menschen so dazu angeleitet, die Gelegenheiten zur Sportwette, Lotto, Poker oder Baccarat im Netz und in der Spielhalle sachgerecht zu nutzen und es nicht zu übertreiben.

Nervenkitzel, die Spannung, ob man etwas gewinnt, ob man vom Glück getroffen wird: Aus diesen Gründen gilt Glücksspiel für viele als „amüsanter und kurzweiliger Zeitvertreib“, wie es Christian Edler im Blog der Huffington Post treffend beschreibt. Das Netz hat neben den Spielhallen für viele zu einem sehr entspannten, kurzweiligen Nutzen von Glücksspielen geführt. Neue Spiele können ausprobiert werden, die Regeln stellen Anbieter wie Casinoshark ebenfalls ins Netz – jeder kann sich so nach seinem eigenen Belieben ausprobieren und beispielsweise endlich lernen, wie man Baccarat spielt.

Der Glücksspielmarkt befindet sich in Deutschland jedoch rechtlich und politisch in einer Grauzone. Nur zwanzig Lizenzen wurden bisher für private Sportwetten verteilt, was jedoch nicht mit europäischem Recht vereinbar ist. Einige Wettanbieter konnten deshalb schon erfolgreich klagen und weiter Wetten anbieten.

Klar ist aber auch, dass es einige Teilnehmer mit dem Glücksspiel übertreiben oder an unseriöse Anbieter geraten. Um das zu verhindern, gibt es einige Ansätze. Es steht wohl außer Frage, dass es keine Lösung ist, Glücksspiel komplett zu unterbinden. Der Spieltrieb und Zeitvertreib wird allen Volljährigen erst einmal zugestanden sowie auch der verantwortungsbewusste Umgang damit.

70 bis 80 Prozent der Personen mit problematischem Spielverhalten würden selbst wieder den Weg zurückfinden, berichteten die Stuttgarter Nachrichten. Insbesondere für die am ehesten betroffene Gruppe der jungen, erwerbslosen Männer wurde nun zur weiteren Unterstützung und Prävention eine App namens „Joker“ und eine Workshop-Reihe entwickelt, die beim sicheren Umgang mit Online-Spielen helfen sollen. Hier geht es zum Beispiel darum, nicht unter Alkoholeinfluss zu ‚zocken‘. Die App ist schnell installiert und ermöglicht zum Beispiel das Festlegen von Einsatzlimits.

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben