Mit praktischen Monitoren die Weiterreise stets im Blick: Im Terminal 1, Bereich B – sowie im Terminal 2, Ankunftsbereich

12 Aug
2016
intermodalanzeige

Die Weiterreise stets im Blick • Bild: Fraport AG

Frankfurt am Main – Intermodalanzeigen informieren Fluggäste über Reisemöglichkeiten am Flughafen Frankfurt – eines der bedeutendsten internationalen Luftverkehrsdrehkreuze.

Luftfahrt, Schiene und Auto verbinden sich hier zum intermodalen Tor zur Welt. Täglich reisen rund 200.000 Passagiere über den Airport, die sich seit Kurzem auf Intermodalanzeigen über Anschluss-Reisemöglichkeiten informieren können.

Ob abgehende Verbindungen vom Fern-, Regional- oder Busbahnhof, aktuelle Informationen über den Autobahnverkehr sowie freie Kapazitäten des Car- und Bikesharings – auf den Intermodalanzeigen in deutscher und englischer Sprache haben Fluggäste und Besucher Hinweise zur Weiterreise stets im Blick. Im Bus- und Bahnbereich wird neben der Verspätung in Echtzeit auch die Wegezeit zur nächsten Station angezeigt. Wer mit dem Auto weiterfahren möchte, kann sich über mögliche Verkehrsbehinderungen, die damit einhergehende zusätzliche Fahrzeit und die betroffene Streckenlänge informieren.

Zu finden sind die praktischen Monitore: ‚Terminal 1‘ – Bereich B sowie ‚Terminal 2‘ – Ankunftsbereich. Zwei weitere Intermodalanzeigen werden bis Jahresende in den Bereichen A und C des Terminals 1 installiert.

Mit dem neuen Leitbild „Gute Reise! Wir sorgen dafür“ nimmt der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport die Bedürfnisse seiner Kunden noch stärker in den Fokus. Die Aufenthaltsqualität und Kundenfreundlichkeit will man an Deutschlands wichtigstem Verkehrsknotenpunkt kontinuierlich steigern und das Angebot an den Wünschen der Reisenden ausrichten. Weitere Beispiele hierfür sind die Comfort-Services sowie die umfangreiche Frankfurt Airport App oder das rundum freie WLAN-Angebot.

Mehr Informationen zu den vielfältigen Services am Flughafen Frankfurt finden Fluggäste und Besucher unter der auf der Reise-Homepage sowie den Social Media-Kanälen auf Twitter, Facebook, Instagram und YouTube.

www.fraport.de

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben