Spendenaktion der besonderen Art: Auf täglichen Zimmerservice verzichten – und „Bienen“ helfen!

16 Jun
2016
kein-zimmerservice-fuer-die-bienen

v.l.n.r.: Maggie Entenfellner, Dr. Renate Wimmer, Hildegard Aichberger • Bild: ots/Arcotel Hotels

WienKurzzeitgäste der Hotelgruppe „Arcotel“, die während ihres Aufenthalts von mehr als einer Nacht auf ihre Zimmerreinigung verzichten, können mit den eingesparten Mitteln Bienenschutzprojekte in ganz Österreich ermöglichen.

Bereits 17.000 Euro wurden für die wichtigen Bestäuber gesammelt. Die gesamte Summe wird an die ORF-Initiative MUTTER ERDE gespendet.

„Tausende Gäste haben bereits an unserer Aktion teilgenommen, das freut mich sehr! Ich bedanke mich bei allen für die tolle Mithilfe. Wegen des großen Erfolgs haben wir diese Aktion 2016 verlängert und werden damit einen wertvollen Beitrag zur Rettung der Bienen spenden. Das Thema Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig und wir sehen es als besondere Verantwortung an. Unter dem Motto „Kleine Schritte, große Erfolge“ setzen wir verschiedene wirkungsvolle Maßnahmen“, erklärt Dr. Renate Wimmer, Eigentümerin der Unternehmensgruppe ARCOTEL.

Die Kampagne wäre aber kein Erfolg ohne den Einsatz der Arcotel-Gäste. Von Januar bis Mitte Juni 2016 haben bereits über 11.700 Gäste aller elf Arcotel-Hotels in Österreich, Deutschland und Kroatien auf ihre Zimmerreinigung verzichtet, um Bienen zu retten. „Wir finden die Aktion wunderbar, bei zwei Nächtigungen ist der Verzicht auf die Zimmerreinigung kein großes Opfer, wenn wir dafür den Bienen helfen können, sagt etwa Sarah F. aus Berlin. „Unser Nachbar ist auch Imker und er hat im Winter viele Bienen verloren. Für mich ist es eine Herzensangelegenheit mitzumachen!“, erzählt Joachim M. aus Frankfurt.

„Geht’s den Bienen gut, geht’s uns allen gut“, findet auch Maggie Entenfellner, Tierschutzexpertin und Moderatorin der Sendung „Zurück zur Natur“: „Aktionen wie diese sind es, die den Menschen vor Augen führen, dass schon mit kleinen Maßnahmen viel erreicht werden kann. Denn die Bienen brauchen dringend Hilfe, und sie sind nicht zuletzt ein ganz wichtiger Faktor für unsere Nahrungsproduktion.“

Mit den Einnahmen aus Spenden und Sponsoring setzt MUTTER ERDE jedes Jahr Projekte zum jeweils aktuellen Jahresthema um. Zum Schwerpunkt Bienen (2015) wählte der ExpertenInnenbeirat eine Reihe von Projekten aus, die dank der Spenden in Auftrag gegeben werden konnten. Bereits abgeschlossen ist das Projekt „Natur verbindet“ des Österreichischen Naturschutzbunds, im Zuge dessen mehr als 2,5 Millionen Quadratmeter neuer Blühflächen und somit Nahrung für die Bienen geschaffen wurden.

In der Steiermark errichtete der Naturschutzbund für MUTTER ERDE und die Bienen Wildbienenhotels ein und schaffte damit wichtigen Unterschlupf für die Wildbienen. Ein weiteres Projekt der Umweltinitiative MUTTER ERDE, das in Kooperation mit BEESupport umgesetzt wird, richtet sich an die junge Zielgruppe: BEEwusstseinsbildung am Schulhof setzt bewusstseinsbildende Maßnahmen und Aktivitäten an Schulen um. Die Umweltberatung errichtet gemeinsam mit jungen Menschen Bienen-Tankstellen in Wien, die auch bei sozial-ökonomischen Betrieben käuflich erwerbbar sind.

Die Initiative MUTTER ERDE wurde 2014 vom ORF und den führenden Umwelt- und Naturschutzorganisationen Österreichs ins Leben gerufen. Sie wird vom Verein „Umweltinitiative Wir für die Welt“ getragen, das sind der ORF, der Alpenverein, BirdLife, GLOBAL 2000, Greenpeace, Naturfreunde, Naturschutzbund, der VCO? und der WWF. Gemeinsames Ziel ist es, Nachhaltigkeit zum Thema zu machen, zu informieren und Spenden für Umweltschutzprojekte zu sammeln. Die Vergabe der Projektmittel erfolgt durch den MUTTER ERDE ExpertInnenbeirat.

ots/wk

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben