Beim Fasten erholen sich auch Geist und Seele … wie zum Beispiel beim „Klosterfasten im Stift Geras im Waldviertel“

7 Feb
2016
StiftGeras-lq

‚Stift Geras im Waldviertel‘  –  Bild: Ing. Alexander Graffi

Stift Geras (Österreich) – 10 Tage Geborgenheit, Regeneration und Erleichterung.

Beim bewährten Buchinger/Lützner-Fasten, auch Saftfasten oder Heilfasten genannt, regeneriert und erleichtert sich nicht nur der Körper, sondern beruhigen und erholen sich auch Geist und Seele.

Die Programmgestaltung und Fastenbegleitung übernimmt Alexander Graffi, einer der erfahrensten Fastenbegleiter Österreichs. Er hat seit 2002 in über 170 Kursen kompetent und einfühlsam Menschen durch Fastenzeiten geführt und steht in Geras rund um die Uhr zur Seite.

Für die Kräutertee-Versorgung konnte Kräuterpfarrer Benedikt gewonnen werden – er ist bekannt auch durch seine tägliche Kolumne in der „Kronenzeitung“, ist ein ausgewiesener Kräuterfachmann, der auf über Jahrhunderte verfeinertes Kräuterwissen zugreifen kann.

Die Unterbringung erfolgt in einem eigenen Trakt des Klosters mit 12 einfachen, aber großzügig angelegten Zimmern, die mit Dusche und WC ausgestattet sind. Ein Sauna- und Fitnessbereich ist im Entstehen und wird noch 2016 zur Verfügung stehen. Neben geführten Wanderungen und Vorträgen zum Thema Fasten und Ernährung können Fastende am klösterlichen Stundengebet teilnehmen.

Die Dauer des Klosterfastens beträgt jeweils 10 Tage, wobei immer an einem Freitag gestartet wird und am Sonntag der folgenden Woche beendet wird. So kommen die Teilnehmer mit nur einer Urlaubswoche aus und können trotzdem die längere und damit sinnvollere Fastendauer nutzen.

Weitere Informationen unter: geras.fasten.at

ots/wk

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben