Mit Topthema „d!conomy: join – create – succeed“ rückt „CeBIT“ den Menschen als Entscheider und Gestalter ins Zentrum der Digitalisierung!

31 Jan
2016
cebit-mit-rueckenwind-topthema-stellt-den-menschen-in-den-mittelpunkt-der-digitalen-transformation

Eröffnungs-Pressekonferenz mit Oliver Frese, CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe. Bild: obs/Deutsche Messe AG Hannover

Hannover – Am 14. März startet in Hannover mit der „CeBIT 2016“ (14.-18. März) – die weltweit wichtigste Plattform für die Digitalisierung von Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft. Mit dem Topthema „d!conomy: join – create – succed“ steht die aktive Gestaltung der Digitalisierung – und damit der Mensch als Gestalter und Treiber für das Business der Zukunft – im Mittelpunkt.

„Alle Themen, die weltweit die Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft mit hoher Dynamik treiben, werden durch signifikante Präsentationen internationaler Unternehmen auf der Veranstaltung zu finden sein. Wir werden eine inhaltlich sehr starke CeBIT erleben, die die Positionierung der Veranstaltung als weltweit wichtigste Plattform für die Digitalisierung nachhaltig unterstreichen wird“, sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG:

„Wir schreiben die Geschichte der CeBIT neu und entwickeln sie mit unseren internationalen Ausstellern und Partnern konsequent weiter zum globalen Event für das digitale Business.“ Mit ihrem Fokus auf die Digitalisierung von Wirtschaft und Märkten, öffentlicher Hand und Verwaltung sowie der Gesellschaft bildet die CeBIT als einzige Veranstaltung weltweit das gesamte Spektrum der digitalen Transformation ab.

Mit ihrem Topthema „d!conomy: join – create – succeed“ rückt die CeBIT gezielt den Menschen als Entscheider und Gestalter ins Zentrum der Digitalisierung. „Die Digitalisierung ist kein kurzfristiger Trend, der schnell wieder verschwinden wird. Big Data, Cloud, Mobile, Social Business und das Internet der Dinge wirken schon jetzt massiv auf die Wertschöpfungsketten aller Wirtschaftszweige ein. In ihrem Zusammenspiel entwickeln sie eine noch nie dagewesene Innovationsdynamik und bieten Unternehmen aller Branchen und Märkte große Chancen“, sagte Frese:

„Die gute Nachricht ist: Jeder Entscheider kann heute die digitale Transformation in seinem Verantwortungsbereich aktiv mitgestalten.“ Voraussetzung dafür ist, die Chancen der Digitalisierung zu verstehen und somit die Potenziale für Effizienzsteigerung, neue Wertschöpfungsnetzwerke und Geschäftsmodelle zu erkennen. „Das Wertvolle und Einzigartige an der CeBIT ist, dass alle relevanten Treiber der Digitalisierung tief in der CeBIT verwurzelt sind und in ihren unterschiedlichen Facetten in Hannover zentral an einem Ort aufgegriffen und transparent werden“, so Frese. …

Für besondere Dynamik in allen Bereichen der Wirtschaft sorgt aktuell das Internet der Dinge. Unterschiedliche Studien gehen von einem rasanten Wachstum auf bis zu 50 Milliarden und mehr Dingen aus, die in naher Zukunft neben Smartphones, Tablets und PCs mit dem Internet verbunden sein werden. Experten erwarten, dass dabei bis zu 90 Prozent der Umsätze aus dem noch jungen Geschäftsfeld zwischen Unternehmen gemacht werden, lediglich 10 Prozent werden im direkten Geschäft mit dem Endverbraucher erzielt. Erstmals wird auch „IoT SOLUTIONS“ in Halle 13 präsentiert. Dort werden Anwendungsbeispiele gezeigt, die auch die Brücke zu den Network&Communications-Lösungen schlagen. …

Neben mehreren tausend Produktinnovationen stehen auch neue, digitale Geschäftsmodelle im Mittelpunkt. So werden sich über 350 internationale Startups auf der gesamten CeBIT 2016 präsentieren. Alleine in Halle 11 wird der Bereich SCALE11 Europas PLattform für Startups Nummer 1. Dort werden sich nicht nur mehr als 250 junge Unternehmen präsentieren. Hinzu kommen etablierte Konzerne, die die Nähe zum Startup-Ökosystem suchen, wie etwa die Deutsche Bahn AG, der Bundesverband Deutscher Banken. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat die Schirmherrschaft für SCALE11 übernommen. Das Bundeswirtschaftsministerium beteiligt sich mit dem Gemeinschaftsstand „Junge innovative Unternehmen“ und mit mehreren Veranstaltungen. Insgesamt ist SCALE11 in 15 Themeninseln aufgeteilt, so dass Besucher schnell genau die technologischen Innovationen finden, die sie für die Weiterentwicklung ihres Unternehmens suchen. …

Für den CeBIT-Dienstag hat Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ihren Besuch zugesagt und wird sich persönlich bei einem etwa zweistündigen Rundgang ein Bild von der Innovationskraft der digitalen Wirtschaft machen.

Ein umfassendes Bild aller Themen der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft vermitteln in diesem Jahr erneut die CeBIT Global Conferences. Auf drei Bühnen werden an fünf CeBIT-Tagen rund 200 Sprecher aus aller Welt erwartet. Den Auftakt macht bereits am Montagvormittag EU-Kommissar Günther H. Oettinger, der im Rahmen der EU-Konferenz mit Vertretern aus Poltik und Wirtschaft den Status des Programms „Digital Single Market“ – der digitalen Agenda der EU – diskutieren wird. Ebenso haben der President und CEO von Konica Minolta, Shoei Yamana, der Chief Scientist von Silent Circle, Phil Zimmermann, der CEO von Ericsson, Hans Vestberg, der Vorstandsvorsitzende der Allianz SE, Oliver Bäte und viele weitere Sprecher von internationaler Bedeutung zugesagt. Den Abschluss der CeBIT Global Conferences bildet am CeBIT-Freitag „Rock The Blog“. Dabei stehen alle Fragen rund um das professionelle Bloggen auf dem Programm. – www.cebit.de

ots/gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben