Felix Finkbeiner wollte schon als 9-Jähriger die Welt verändern – und initiierte die Pflanzung von weltweit 14 Milliarden Bäumen!

24 Jan
2016
gruene-woche-2016-schueler-initiierte-pflanzung-von-weltweit-14-milliarden-baeumen

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller und Felix Finkbeiner auf der Grünen Woche im Gespräch • Bild: obs/Messe Berlin GmbH

Berlin – Grüne Woche 2016: Als er sich vor neun Jahren auf ein Referat zum Thema Klimawandel vorbereitete, kam dem damals neunjährigen Felix Finkbeiner aus Pähl die Idee, die Welt zu verändern.

An seiner Schule pflanzte er am 23. März 2007 den ersten Baum. Im Rahmen der von ihm gegründeten Initiative Plant for the Planet sind daraus inzwischen mehr als 14 Milliarden geworden, die weltweit von Regierungen, Organisationen und Unternehmen gepflanzt wurden.

Nun begrüßte Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller den mittlerweile 17-Jährigen während der „Grünen Woche 2016“ in Berlin, um ihm für seine „tolle Idee“ zur Erhaltung von Klima und Umwelt zu danken.

„Hier geht es um Ernährung und die Überlebensfrage der Menschheit“, sagte der Minister. Es sei wichtig, dass sich in Politik und Verbänden junge Leute mit Ideen engagieren. „So schaut der Minister 2030 aus“, erklärte Müller. Selbst will er aber möglichst im Amt bleiben, bis der Feigenbaum, den er in Unterstützung der Aktion vor dem Ministerium einpflanzen will, die ersten Früchte trägt.

www.bmz.bund.de   www.messe-berlin.de

ots/gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben