Bereits zum vierten Mal in Folge erhält die ‚Naspa‘ das Zertifikat „audit berufundfamilie“

17 Jul
2015
Naspa-audit-berufundfamilie

Arbeitgeber aus Hessen, die seit 2005 zum vierten Mal auditiert wurden (v.l.n.r.): Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern; Deka-Gruppe; ING-DiBa AG mit Standorten Frankfurt, Nürnberg, Hannover; Merz Pharma GmbH & Co.KGaA, Standorte Frankfurt, Rheinheim, Dessau; Nassauische Sparkasse – eingerahmt durch die beiden Verleihenden Frank-J. Weise, Vorsitzender des Vorstands der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung (ganz links) und Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (ganz rechts) • Bild: Naspa

Wiesbaden – Familienfreundlich mit Auszeichnung: Zum vierten Mal in Folge wurde die Nassauische Sparkasse (Naspa) mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet. 

Zuvor hat die Naspa erfolgreich das dreimonatige audit-Verfahren durchlaufen, das als strategisches Managementinstrument zur nachhaltigen Verbesserung einer familienfreundlichen Personalpolitik dient. Das von der berufundfamilie gGmbH – einer Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – erteilte Qualitätssiegel erhielt die Naspa aus den Händen von Caren Marks und Frank-J. Weise.

Seit zehn Jahren lässt die Naspa ihr Engagement als familienfreundliches Unternehmen im „audit berufundfamilie“ zertifizieren. 2005 war sie bundesweit eine der ersten zertifizierten Sparkassen.

In dem Auditierungsprozess wird nicht nur der Status quo der bereits angebotenen Maßnahmen erfasst, sondern auch das betriebsindividuelle Potenzial für mehr Familienbewusstsein entwickelt und in einer verbindlichen Zielvereinbarung verankert. Schon bei der ersten Auditierung vor zehn Jahren standen Themen wie Kinderbetreuung, Schulungen zum Wiedereinstieg nach der Babypause oder die Sensibilisierung von Führungskräften für die Doppelbelastung durch Beruf und Familie im Mittelpunkt.

Diese Maßnahmen werden an die Bedürfnisse der Zeit angepasst und durch Neues ergänzt. So wurde im letzten Zertifizierungszyklus das Talentmanagement mit dem Modul „Frauen in Karriere“ aufgebaut. Für die nächsten drei Jahre hat sich die Naspa die Umsetzung des Rückkehrmanagements vorgenommen. Hier geht es um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aus der Erziehungs- oder Pflegezeit an ihren Arbeitsplatz zurückkehren möchten.

Ferner arbeitet die Naspa an einer Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen und höherwertigen Fachpositionen. Die nachhaltige Umsetzung der strategischen Ziele wird systemisch sichergestellt und regelmäßig an den Vorstand berichtet:

Als Teil der Sparkassen-Familie werden wir gemeinsam in unserem Netzwerk die Möglichkeiten nutzen, um die Familienfreundlichkeit auf hohem Niveau zu halten. Eines unserer wesentlichen Anliegen ist es, Sicherheit auch bei der Überbrückung von besonderen Belastungen zu geben, seien sie beruflich oder familiär bedingt“, verspricht Stephan Ziegler, Vorstandsvorsitzender, in der Präambel der Zielvereinbarung für die kommenden Jahre.

Weitere Informationen über die Naspa auch unter:  www.naspa.de  und  www.naspa.de/csr

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben