„Jugend forscht-Bundessieger“ zeigen innovatives Forschungsprojekt: Aufklärungsroboter erkunden Gebäude und senden Echtzeitbilder

17 Apr
2015
Bild: Jugend forscht

Bild: Jugend forscht

Hannover  Die „Jugend forscht Bundessieger“ Philipp Mandler, Anselm Dewald und Robin Braun zeigen ihr innovatives Forschungsprojekt auf der Hannover Messe – noch bis zum 17. April. Am Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Halle 2 präsentieren die talentierten Jungforscher ihren sechsbeinigen Aufklärungsroboter „Hexapod“. 

Aufklärungsroboter können eingestürzte Gebäude erkunden und von dort Echtzeitbilder senden – eine wichtige Entscheidungshilfe für Einsatzkräfte in Katastrophengebieten. Genau für diesen Zweck konstruierten und programmierten Philipp Mandler, Anselm Dewald und Robin Braun ihren sechsbeinigen Laufroboter, der sich über ein Smartphone steuern lässt.

Hexapod ist beweglicher und kompakter als vergleichbare Systeme. Selbst Treppenstufen und enge Zugänge vermag das Bewegungstalent zu bewältigen. Und sollte Hexapod beim Einsatz eines seiner Beine verlieren, so bewegt er sich dennoch sicher auch auf unbekanntem Terrain. Die 19-jährigen Jungforscher gewannen mit ihrem Projekt, das sie am Schülerforschungszentrum Nordhessen in Kassel erarbeiteten, im Mai vergangenen Jahres den Bundessieg im Fachgebiet Technik.

Der Erfolg bei Jugend forscht war für das Team der Startschuss für eine spannende und ereignisreiche Zeit: Die Jungforscher nahmen im September 2014 am European Union Contest for Young Scientists in Warschau teil, wo sie einen 3. Preis gewannen. Nach ihrer Präsentation auf der Hannover Messe folgt das nächste Highlight im Mai dieses Jahres. Die drei fliegen zur Intel International Science and Engineering Fair (ISEF), dem weltweit größten naturwissenschaftlichen Schülerwettbewerb, nach Pittsburgh, USA. Dort messen sie sich mit mehr als 1.600 jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus aller Welt.

„Die Jungforscher beweisen auf der diesjährigen Hannover Messe eindrucksvoll, dass wir in Deutschland über ein großes Potenzial an begabten, zielstrebigen und leistungsstarken jungen Forschern und Erfindern verfügen“, sagt Dr. Sven Baszio, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Jugend forscht e. V.:

„Für die Jugendlichen ist die Messepräsentation eine exzellente Gelegenheit, ihre Forschungsarbeiten einem interessierten Fachpublikum vorzustellen und wertvolle Kontakte zu knüpfen.“

www.jugend-forscht.de | www.facebook.com/Jugend.Forscht

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben