Erster christlicher Gebetsraum im Transitbereich B, Terminal 1, eröffnet

6 Feb
2015
Bild: Fraport AG

Bild: Fraport AG

Frankfurt am Main – Andachtsraum für Christen nun auch im Transitbereich des Terminals 1 am Frankfurter Flughafen! Am 27. Januar wurde eine neue ökumenische Kapelle im Transitbereich B-West eingeweiht. Fortan steht der Andachtsraum allen Reisenden und Beschäftigten zur Verfügung und ist rund um die Uhr geöffnet.

Darüber hinaus bietet ein Team der christlichen Kirchen einen separaten Raum zur Seelsorge an.

Die neue Kapelle ist der erste christliche Andachtsraum im Transitbereich des Terminals 1. Der Flughafenbetreiber Fraport bietet nicht nur den christlichen, sondern auch jüdischen und muslimischen Gläubigen Raum zum Gebet und zur Andacht.

Wie die jüdischen und muslimischen Gebetsräume, entstand die Kapelle auf Anregung der Fraport AG, die den Kirchen und Religionsgemeinschaften die Räume in dem neu entstanden Transitbereich zur Nutzung angeboten hatte. Im öffentlich zugänglichen Bereich des Terminals 1 und im Transitbereich der Terminals 1 und 2 gibt es nun insgesamt zehn Rückzugsorte für Christen, Juden und Muslime.

Auch der kirchliche Sozialdienst ist seit vielen Jahren am Flughafen Frankfurt tätig. Sein Aufgabengebiet ist u.a. die Betreuung von Fluggästen, Flüchtlingen und Beschäftigten. Dieses erfolgt in enger Kooperation mit dem Flughafenbetreiber. Gerade an einem internationalen Ort wie dem Frankfurter Flughafen bereichern die Andachtsräume, wirken positiv auf das friedliche Miteinander und bieten Raum für religiöse Vielfalt. 

gw

Ihre Meinung ist uns wichtig

oben